Maschinen- Multifunktionstisch

Ich hatte in meiner Werkstatt bereits eine kleine Tischfräse, welcher jedoch ein Schiebetisch fehlte und eine Abricht- und Dickenhobelmaschine, jedoch fehlte mir eine Kehlmaschine. Erst wollte ich mir einen Kehlmaschinentisch bauen, ergänzte das ganze aber dann zu einem Multifunktionstisch, in welchem alle Standmaschinen untergebracht werden können. Das Untergestell ist aus Kantholz (Tanne) gefertigt. Der Boden und die Korpusse mit den Schubladen aus MDF. Die Abdeckung ist ein Tischlerplatte mit spezieller Beschichtung für Maschinentische. Die Führung für den Schiebewagen sind hochwertige Linearführungen ohne "Spiel" um Winkelgenaue Schnitte sägen zu können. Alle Anschläge sind mittels T-Nut schienen in alle Richtungen verstellbar. Für die Kehlmaschine wurde eine spezielle Oberfräse verbaut, welche auch durch den Tisch von oben in der Höhe verstellt werden kann. Im Gestell findet zudem ein Industriestaubsauger Platz, welcher den Abzug von Kehlmaschine und Fräse über ein Rohrsystem gewährleistet und automatisch mit dem Einschalten der Maschinen startet. So brauche ich keine externe Absaugung und spare Platz. Der Anschlag der Kehlmaschine kann mittels zwei Stellschrauben komplett entfernt werden, um den Tisch auch als Montagetisch verwenden zu können. Um die Abricht- und Dickenhobelmaschine nutzen zu können, kann ein Teil des Tisches komplett umgeklappt werden. So ist ein optimales Handling gewährleistet. Schubladen unter der Hobelmaschine und unter der Oberfräse nehmen alle Anschläge und Werkzeuge auf die notwendig sind. Rollen garantieren zudem, dass der Tisch einfach von einer Person bewegt werden kann und auch zur Seite gefahren werden kann wenn er nicht gebraucht wird. So ist er von allen Seiten bedienbar und kann bei nicht Gebrauch in die Ecke geschoben werden. Der gesamte Tisch ist übrigens mittels Schossschrauben komplett demontierbar, da er mit einer Gösse von 2000x1000mm durch kaum eine Türe passt. Ich habe ihn selbst einmal abgebaut, umgezogen und wieder aufgebaut, was keinen Einfluss auf die Funktionalität und Genauigkeit hatte. Der Tisc leistet mir schon länger perfekte Dienste und ist aus meiner Werkstatt nicht mehr wegzudenken.

Benötigte Zeit

60 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischsäge, Kappsäge, Oberfräse, Akkuschrauber, Bohrmaschine, diverse Handwerkzeuge

Verwendete Materialien

  • Kanthölzer (Tanne), MDF, Tischlerplatten, T-Nut Schienen, Linearführungen, Schubladenauszüge, Einlegeplatte für Oberfräse

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

18.05.2017

Sehr gut durchdachte Lösung; vor allem die Mobilität gefällt mir sehr gut. - Sehr interessiert bin ich an den beschriebenen Linearführungen für den Schiebetisch! Kannst du den Typ und / oder die Bezugsquellen mitteilen.´? Große Anerkennung meinerseits! Martin

27.01.2018

Hallo Dominique, dies ist ein Super, anscheinend auch sehr genauer Tisch, den ich auch brauchen könnte. Ein paar Fragen dazu, welche Maschinen Typen verwendest Du,wo gekauft. Hast Du auch einen Plan, denn Du weitergeben könntest. BG Hermann Marchtrenk Österreich

31.01.2018

Echt ein super multifunktionaler und durchdachter Tisch! Würde ich gerne nachbauen. Gibt es eventuell einen Plan und welche Maschinen hast Du verbaut?

14.04.2018

Eine echt super Idee!

Kommentar verfassen