Zirbenbett

Weil mir das Original aus einem Möbelhaus zu teuer war, habe ich es selbst gebaut
Am Ergebnis dieses Projekts freue ich mich täglich - es schläft sich herrlich da drin! Weil mir der Preis eines solchen Zirbenbettes im Handel zu hoch war und ich aber schon lange davon träumte, habe ich es kurzerhand nachgebaut. Es ist so konstruiert, dass keine einzige Schraube verbaut ist, es wurde nur aus 10 mm Dübeln zusammengesteckt. Am schönsten war die Konstruktion der beiden geschwungenen Seitenteile rechts und links des Betthauptes, dafür habe ich das auf einem Bild ersichtliche längliche Teil aus Siebdruckplatte als Schablone konstruiert. Am Aufwändigsten war die Konstruktion der auf dem gleichen Bild abgebildeten Bohrschablone für die 45 Grad Bohrungen. Dafür habe ich ca. einen Tag getüftelt, hat aber wunderbar geklappt! Dieses Projekt hat vom ersten bis zum letzten Moment einfach nur Freude gemacht. Von der Fahrt ins österreichische Waldviertel zu Andreas, bei dem ich das Zirbenholz abholte, über den Zuschnitt auf der Bandsäge und das Hobeln, Bohren, Fräsen und Schleifen - die ganze Zeit umfing mich der angenehme Duft des Zirbenholzes und füllt immer noch unser Schlafzimmer. Das Bett wirkt, als würde es schweben, und wirkt durch die massiven und abgerundeten Elemente robust und edel zugleich. Eine Bettbank am Fussende des Bettes mit einer Sitzfläche belegt mit den Rest der Naturlatexmatratze und bezogen mit dem Rest des Lodenstoffes und Zirbenholzelementen rechts und links ist bereits in Arbeit. Ebenso arbeite ich gerade an zwei entzückenden Nachttischchen mit Vollholzauszügen und schwebendem Licht. Die sollen in den nächsten Tagen fertig werden und ein Weihnachtsgeschenk für mich und meine Frau werden.

Benötigte Zeit

60 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • * Bandsäge * Kreissäge * Abricht- und Dickenhobel * Schablone für die gebogenen Holzelemente selbstgebaut * Oberfräse montiert unter Tisch * Fräser mit Anlaufring am Schaft 25 mm * Fräser mit Anlaufring oben 52 mm * Abrundfräser * selbstgebaute Bohrschablone für die 45 Grad Bohrlöcher * Bohrhilfe zum Dübeln * Akkubohrmaschine und 10 mm Bohrer

Verwendete Materialien

  • Zirbenschnittholz Stärke 80 mm (für die einzelnen Teile des geschwungenen Betthaupts rechts und links) * Zirbenholzschnittholz Stärke 52 mm (für den meisten anderen Teile des Bettes) * Zirbenholzschnittholz Stärke 32 mm (für die Querbretter des Betthaupts) * Holzmenge: 1/3 m3 Zirbenholz * mehrere Dutzend 10 mm Dübel * Filzstreifen selbstklebend * Sperrholz Pappel * Naturlatexmatratze 2cm stark für das Betthaupt * Lodenstoff für den Überzug des Betthaupts * Baumwollbänder zur Befestigung des Lodenstoffs über der Naturlatexmatratze und dem Pappelsperrholz auf dem Betthaupt * keine einzige Schraube - nur Holz und ein wenig Leim!

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen