Kommode in massiver Ulme

Zur Ergänzung unserer Schlafzimmermöbel in Ulme plante ich seit langem eine Kommode mit Schubladen. Der Turm aus Schubladen von Guido Henn (Heft 13/2008) gab mir wertvolle Impulse, ich habe die Kommode aber sowohl in den Massen auch als in der Fertigung meiner Vorstellung und meinen Wünschen angepasst.
Das wilde Rüsterholz (Ulme) wurde von den Waldkanten befreit. Ich war von der Qualität der Bohlen alles andere als begeistert, und hätte bereits in der Sägerei besser kontrollieren sollen, vor allem bei einem solchen stolzen m3-Preis! Nun galt es die Bretter so einzuteilen, dass die groben Äste und Risse herausgesägt werden, damit es doch noch anständige meterlange Stücke gibt, die trotz den starken Krümmungen von 32 mm auf 19 mm (!) gerade gehobelt werden konnten: Eine knifflige Sache! Ich hoffte ursprünglich die Fronten von ca. 100 x 19 cm in einem Stück realisieren zu können. Leider war das unmöglich und ich musste trotz der Auswahl der besten Stücke immer 2 zusammenleimen. Trotz diesen Schwierigkeiten bin ich vom Schlussresultat aber sehr zufrieden. Auch verleimt ist das Holz wunderschön. Masse: B 100 x T 54 x H 110 cm. 5 Schubladen. Die 4 Korpusseiten wurden aus gleichteiligen Stücken verleimt und auf Gehrung gesägt. An eine durchlaufende Maserung war mit dieser Holzqualität leider nicht zu denken, aber dank einer möglichst ähnlichen Stückwahl und den gleichen Stückbreiten der sichtbaren Seiten entsteht der Eindruck das Holz sei umlaufend. Die Fronten in Ulme sind rundherum auf 12 mm verjüngt, passend zum Falz am Korpus. Der Sockel mit den verjüngten Füssen wurde mit einer Schattenfuge versehen und setzt sich so vom Korpus ab. Die Schubladen wurden aus Buchenleimholz gefertigt. Boden und Separatoren in Pappelsperrholz. Lochungen für Ringersbügel erlauben das freie Verstellen der Separatoren. Ich machte mir etwas Gedanken wegen den ungewöhnlich breiten Schubladen mit ungeführten Vollauszügen, aber sie funktionieren auch mit dem Selbsteinzug einwandfrei. Nach längerem, erfolglosen Suchen nach einem geeigneten Griff entschied ich mich, diese selber ebenfalls aus Ulme zu fertigen. Sie wurden mit Rampamuffen zum Anschrauben versehen. Das Resultat lässt sich sehen. Anfertigungsdauer: keine Ahnung, pure Schätzung!

Benötigte Zeit

100 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge Abricht- und Hobelmaschine Kehlmaschine (Verjüngung der Fronten) Frästisch (Falze und Nuten) Stichsäge Bohrständer Schleifmaschinen

Verwendete Materialien

  • Ulme massiv Buchenleimholz Pappelsperrholz Vollauszüge selbsteinziehend. Behandlung aussen 3 x mit Haevy-Duty-Öl, innen mit One-Step-Öl, Schubladen mit selbstangemachtem Schellack (gemäss Instruktionen von Heiko Rech.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen