Kommode

Für meine Wohnung habe ich in unserem Betriebsurlaub eine Kommode für meine Schuhe gebaut. Als auszubildender Kaufmann in unserem Holzhandel wollte ich den Umgang mit dem Naturwerkstoff Holz in aller Ruhe selbst erlernen und erleben - technische Erfahrung nahezu null. Gerade hoch präzises arbeiten für z.B. Gehrungsstöße zog mich in seinen Bann. Der Grundstock wurde in unserer Familie vor nun 4 Generationen gelegt und wird weiterhin mit Begeisterung fortgeführt. Die Zeichnung war schnell angefertigt, Blockware haben wir sowieso. Hier habe ich eine (aus persönlicher Sicht) speziellere Eiche gewählt. Diese lag seit Jahren bei einem langjährigen Bekannten meiner Familie im Garten, der seinen Eichenbaum nach Anordnung der Stadt umschneiden lassen musste. Daraus wurden Bohlen geschnitten, die wir ihm abkauften. Dieser Bekannte lebt seit kurzem nicht mehr, die Erinnerung an ihn steht jedoch mit sinnvoller Aufgabe in meinem Gang.

Benötigte Zeit

28 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Besäum-/Langsäge Vierseiten-/Abricht-/Dickenhobel Schraubzwingen (kurz und lang) Breitbandschleifer Formatsäge Lamellofräse Anschlagwinkel Oberfräse Exzenterschleifer Akkuschrauber

Verwendete Materialien

  • lange abgelagerte deutsche Eiche (Blockware) Mehrfachauszug für Schubläden Leim Lamellos Hartwachsöl

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

13.11.2020

Hallo Adrian. Da haben Sie ja die besten Voraussetzungen für ein erfüllendes Hobby. Ihre Arbeit gefällt mir ebenso wie die damit verbundene Geschichte. Mit diesem Stück werden Sie immer ihre Freude haben! Das haben Sie toll gemacht. Gruß J. Seinige

18.11.2020

Hallo Jörg, vielen Dank für die netten Worte! Ich freue mich wirklich sehr! Viele Grüße, Adrian Huber

Kommentar verfassen