Kinderwiege aus Zirbenholz

Zur Geburt des Kindes unsere Freunde und für ruhige Nächte, eine Zirbenwiege
Das Zirbenholz wurde nach Erhalt, mehrere Wochen bei mir abgelagert, zugeschnitten und ausgehobelt. Da sich unsere Freunde die Wiege im schlichten einfachen Design wünschten, wurden die Seitenteile lediglich verleimt, die gewünschte Form ausgeschnitten und fein geschliffen. Für die Seitensprossen wurde eine Schablone gebaut und dann die einzelnen Sprossen ausgefräst. Danach wurden noch die Kanten der Sprossen abgerundet und geschliffen. Die Komplette Wanne liegt auf zwei Kugellagern, welche ein samtweiches Wippen ermöglichen, auf. Das Untergestell wurde in Form einer kleinen Ablagewanne gestaltet, um diverse Baby-Utensilien gleich bei der Hand zu haben. Vier bewegliche Doppelräder mit Feststellbremse sorgen für die benötigte Mobilität und Sicherheit. Da Zirbenholz sehr weich ist, ist beim verarbeiten große Sorgfalt geboten!

Benötigte Zeit

7-10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Formatkreissäge Felder K 500S
  • Tischfräse F 700 Z
  • Hammer A3 41 Hobelmaschine
  • Festool Kantenschleifer ES-ETS 125 REQ
  • Festool Exzenterschleifer ETS 150/3 EQ
  • Festool Dominofräse DF 500
  • Bosch GKF 600

Verwendete Materialien

  • Zirbenbohlen
  • Leim
  • Torbandschrauben (Schlossschrauben)
  • Hülsenmuttern M8
  • Kugellager
  • Dopplerollen mit Bremse

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen