Spiralsäule mit eingelassener Vase Teil I

Ich hatte vor einiger Zeit einen Nussbaum-Rohling vorgedrechselt und ausgehöhlt (78 cm hoch und 20 cm im Durchmesser). Dies war eine größere Operation und geschah mittels einer Lünette und speziellen Ausdreh-Haken sowie dem Murray-Tool. Anschließend habe ich das Stück zur endgültigen Trocknung auf die Seite gelegt. Das Resultat hat mich nicht wirklich befriedigt, die Standvase war einfach ein "etwas langweiliges Stück" - also was tun. Ich kam auf die Idee, etwas "spiralförmiges" daraus zu machen und habe die Spiralen mal auf den Rohling aufgetragen. Schon dies eine Herausforderung - es musste ja alles schlussendlich "aufgehen" und gleichmäßig und regelmäßig aussehen. Besonderheiten: Wie beschrieben, das Ausdrechseln und Aushöhlen einer tiefen Vase mittels einer Lünette und Spezialwerkzeugen ist schon eine nicht alltägliche Geschichte und sehr arbeitsintensiv. Nach dem Aufzeichnen der geplanten "Spiralsäulen" habe ich mit Hilfe der Stichsäge die Zwischenräume frei gemacht und dann: - Feilen - Feilen - Feilen - Feilen - ... - Schleifen - Schleifen - Schleifen - ...

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen