Neues in SketchUp 2016

Das kostenlose 3D Zeichenprogramm SketchUp ist bei Holzwerkern sehr beliebt. Seit einigen Tagen ist die neue Version SketchUp Make 2016 raus. Sie bietet ein paar sehr interessante Neuerungen. 

Die Ablagen

Bisher wurden Änderungen an der Programmoberfläche von SketchUp meist vermieden oder nur sehr zaghaft eingeführt. Das ist positiv zu bewerten, da man sich dann als Benutzer nicht in jede neue Programmversion einarbeiten muss. Bei der neuen Version 2016 hat man ein wenig mit dieser Tradition gebrochen und eine etwas größere Änderung an der Benutzeroberfläche gemacht. Das Menü "Fenster" wurde umgestaltet.

Bis Version 2015 waren viele Funktionen nur über kleine Unterfenster oder Dialoge zu erreichen. Mit der Zeit wurde dann der Bildschirm mit vielen kleinen Fenstern gefüllt, die immer wieder einmal umsortiert, ausgeblendet oder minimiert werden mussten. Wer den Komfort von zwei Monitoren nutzen konnte, war da meist etwas besser dran, aber die vielen kleinen Fenster störten den Betrieb anderer Programme auf dem Zweit-Monitor.

Mehr Fenster, weniger Übersicht und auf dem Monitor wird es eng. So war es oft in Version 2015

Mehr Fenster, weniger Übersicht und auf dem Monitor wird es eng. So war es oft in Version 2015

Damit ist seit der neuen Version zumindest unter Windows  Schluss. Statt vieler einzelner Fenster gibt es die "Ablagen". In diesen Ablagen werden die einzelnen Unterfenster und Dialoge regelrecht gesammelt und geordnet. Die Ablagen erlauben einen schnellen Zugriff auf die Funktionen und man kann sie sich nach den eigenen Anforderungen zusammenstellen. Die Ablagen können frei am Bildschirm verschoben werden oder aber auch am Bildschirmrand positioniert werden. So profitieren sowohl Benutzer von kleinen Bildschirmen als auch solche mit mehreren Monitoren von dieser Funktion.

In Version 2016 ist Schluss mit der Fensterflut. An der Bedienung der einzelnen Funktionen wurde aber nichts geändert.

In Version 2016 ist Schluss mit der Fensterflut. An der Bedienung der einzelnen Funktionen wurde aber nichts geändert.

Im Menü "Fenster" finden Sie alle Befehle zur Verwaltung der Ablagen. Sie können eigene Ablagen erstellen und unterschiedliche Bereiche einblenden. Wenn Sie eigene Ablagen erstellt haben, finden Sie diese im Menü "Fenster". Dort können Sie dann schnell und einfach Bereiche der Ablage, oder einfach die komplette Ablage ein- und ausblenden. An den Funktionen selbst ändert diese neue Fensteranordnung nichts. Gliederung, Layer, Stile, Materialien, alle diese Unterfenster sehen noch genau so aus wie in Version 2015 und funktionieren auch noch genau so. Sie sind eben nur anders aufzurufen und besser geordnet.

Anwendern von Apple Computern scheint diese Funktion nicht zur Verfügung zu stehen.

In der neuen Version sieht das Menü „Fenster“ ganz anders aus.

In der neuen Version sieht das Menü "Fenster" ganz anders aus.

Verbesserte Ausrichtfunktion

Solange alle Objekte eines Modells gerade und rechtwinklig sind, ist das Ausrichten einer Linie oder einer Form ein Kinderspiel. Werden die Formen aber schräg oder rund, wird es zunehmend schwieriger, neue Zeichenobjekte an vorhandenen auszurichten. In Version 2016 spielen nun die vier Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur eine wichtige Rolle. Wenn Sie einen Startpunkt wählen, können Sie den Zeichencursor in die Nähe des geplanten Startpunktes bringen. Drücken Sie nun die "nach unten"- Taste, wird die Fläche unter dem Zeichencursor markiert und der Zeichencursor wird dort angedockt. Durch erneutes Drücken der Taste wird die Verbindung aufgehoben. Durch Drücken der Tasten "nach links" oder "nach rechts" ändern Sie die Ausrichtung des zu zeichnenden Objektes. Man muss sich ein wenig an diese neue Funktionalität gewöhnen, lernt sie aber schnell zu schätzen. Am einfachsten ist es, wenn man damit erst einmal ein wenig experimentiert. Zum Beispiel indem man einen Quader konstruiert und darauf ein paar Kreise zeichnet. Dann kann man den Quader auf die Spitze stellen und ein wenig weiter experimentieren.

An die neuen Ausrichtfunktionen muss man sich erst einmal gewöhnen. Sie sind aber sehr hilfreich und erleichtern das genaue Zeichnen

An die neuen Ausrichtfunktionen muss man sich erst einmal gewöhnen. Sie sind aber sehr hilfreich und erleichtern das genaue Zeichnen

Ab in die Cloud

Für Anwender, die Ihre Daten gerne online speichern um von überall aus darauf zugreifen zu können bietet der Hersteller von SketchUp, die Firma Trimble nun auch einen Dienst Cloud Dienst an. Hinter der neuen Funktion "Trimble Connect" verbirgt sich eine neue Plattform, auf der man seine Zeichnungen online speichern und mit anderen Nutzern teilen kann. Vor der Benutzung muss man sich registrieren. Nutzen Sie bereits das 3D Warehouse, so können Sie sich mit dessen Zugangsdaten auch bei Trimble Connect anmelden. Der große Vorteil ist, dass Trimble Connect komplett im Browser läuft und die Zeichnungen darin auch angesehen werden. Wer sich Ihre Zeichnungen ansehen will, benötigt also keine SketchUp Installation.

Zeichnungen können jetzt online gespeichert, angesehen und geteilt werden. Auch für Nutzer, die SketchUp nicht verwenden.

Zeichnungen können jetzt online gespeichert, angesehen und geteilt werden. Auch für Nutzer, die SketchUp nicht verwenden.

Alles in Allem sind das keine bahnbrechenden Neuerungen, sie sind aber nützlich. Und es ist gut zu sehen, dass ein Programm wie SketchUp immer weiter entwickelt wird, ohne dass man sich als Benutzer ständig neu Einarbeiten muss. Wer nun vielleicht verunsichert ist, ob er die DVD "Werkstatt-Kurs Konstruktions-Software – SketchUp" auch mit der neuen Version des Programmes nutzbar ist, da kann ich Ihnen mit einem klaren JA antworten.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

26.12.2015

Ist die 2016ner Version auch kostenlos?

27.12.2015

Hallo, am Lizenzmodell wurde nichts geändert. Die Make-Version ist weiterhin kostenlos. Installiert wird aber immer die Pro-Version, die dann 30 Tage läuft. Nach diesen 30 Tagen kommt eine Meldung, die zum Kauf der Pro-Version auffordert. Ignoriert man diese, kann man Sketchup in der kostenlosen Version weiter nutzen. Gruß Heiko

03.01.2016

Handwerkzeuge darstellen?

03.01.2016

Hallo Herr Rech, der zuvor geschickte Kommentar ist unvollständig. Daher hier noch einmal komplett. Kann man in Sketchup 2015 od. 2016 auch Werkzeug abbilden oder integrieren um einen besseren Größenvergleich zu haben? Ich denke hier bspw. an Tischkreissägen, Bohrsänder Drehbank etc. Vielleicht gibt es hierzu entscprechende Erweiterungen die Sie oder einer der Leser kennen? p.s. ich bin von der Qualität des Blogs schlicht begeistert - Vielen dank für die Informationen Oliver Kern

04.01.2016

Hallo Oliver, ja das geht. Man kann alles selbst zeichnen und einfügen. Viele Dinge gibt es aber auch fix und fertig im 3D Warehouse zum einfügen. Am besten sucht man dort mit englischen Suchbegriffen. Gruß Heiko

27.02.2016

Hallo Herr Rech ich habe versucht eine Zeichnung aus zu drucken. Leider erscheint auf einer DIN A4-Seite nur ein kleines 6X6 cm großes Bildchen. Könne Sie mir da sagen, was ich falsch gemacht habe und wo man da eventuell noch Einstellungen vornehmen muß? mit freundlichen Grüßen Uwe Kühnel

27.02.2016

Hallo Herr Rech ich habe noch ein weiteres Problem. Gestern habe ich einige Zeichnungen erstellt. Wenn ich diese heute laden will, kommt die meldung, daß diese Datei von einem anderen Programm geöffnet ist und deshalb nur schrebgeschützt geöffnet werden kann. Muß da beim Beenden von Sketchup irgend etwas eingeleitet werden um die Datei frei zu geben? mit freundlichen Grüßen Uwe Kühnel

27.02.2016

Hallo Herr Kühnel, in der kostenlosen Version sind die Druckfunktionen sehr rudimentär und man muss mit den Einstellungen im Druckdialog sehr viel experimentieren um ordentliche Ausdrucke zu bekommen. Mir war das immer schon viel zu umständlich. In der Pro-Version gibt es ein eigenes Layout Programm dafür. Aber auch ohne die teure Pro-Lizenz kann man vernünftig Drucken. Man muss dann allerdings den Umweg über den 2D-Export gehen. Man exportiert eine JPG-Datei. Diese kann durchaus eine sehr hohe Auflösung haben. Diese JPG-Datei kann man dann unter Windows ganz bequem über die Dateivorschau so Drucken, wie man es haben möchte. Oder man kombiniert mehrere Solche Dateien in einem Grafikprogramm für einen Ausdruck. Auf dem Mac gibt es mit Sicherheit ähnliche Funktionen. Gruß Heiko Rech

28.02.2016

Hallo Herr Kühnel, das Problem mit dem Dateizugriff kommt vermutlich nicht durch SketchUp selbst. Es könnte ein anderes Programm wie z.B. eine laufende Datensicherung dafür verantwortlich sein. Aus der Ferne ist das aber nicht wirklich zu klären. Gruß Heiko Rech

28.02.2016

Hallo Herr Rech Herzlichen Dank für Ihre Antworten. Mit dem Drucken hatte ich gehofft, daß es etwas richtiges gibt, aber mit Ihren Tip kann ich gut leben. Das ist halt das Problem mit den kostenlosen Teilen von Softwarepaketen. Mit dem Dateizugriff werde ich weiter suchen. Nochmal besten Dank mit freundlichen Grüßen Uwe Kühnel

02.08.2017

Hallo Hr. Rech ich habe wieder einmal eine Frage zu Sketchup. Nachdem eine Zeichnung fertig war, wollte ich diese bemaßen. Dues funktioniert ganz hervorragend, aber bei einem Winkel scheitere ich und finde keine Möglichkeit ein Winkelmaß an zu bringen. Der Winkelmesser erzeugt eine Hilfslinie in dem Winkel. welchen ich angegeben habe, aber keine Bemaßung. Oder habe ich da etwas übersehen oder falsch gemacht. mit freundlichen Grüßen Uwe Kühnel

02.08.2017

Hallo Herr Kühnel, die kostenlose Version bietet keine Winkelbemaßungen, das geht ohne Plugin nur in der Pro-Version mit dem Programm Layout. Es gibt ein Plugin, mit dem man verschiedene Bemaßungsfunktionen auch in der kostenlosen Version nachrüsten kann. Es nennt sich Dimension Tools: https://extensions.sketchup.com/en/content/dimension-tools Gruß Heiko Rech

Kommentar verfassen