MFRC- Der Multifunktions-Rollcontainer – Teil 1

Auch wenn meine Werkstatt recht groß ist, ist mir ungenutzter Raum ein Graus. Ein solch ungenutzter Raum befindet sich unter meinem Multifunktionstisch (MFT/3) von Festool. Dieser Raum soll in Zukunft effektiv genutzt werden. Und zwar mit einem großen Rollcontainer, der auch als Werkbank mit niedriger Höhe genutzt werden kann.

Meine Anforderungen an diesen großen Rollcontainer sind:

  • Er muss unter den MFT/3 passen, ohne dessen Funktion einzuschränken.
  • Er muss unterschiedliche Spannmöglichkeiten haben.
  • Er soll ein Lochplatte haben, wie der MFT selbst um auch einmal darauf spannen und zuschneiden zu können.
  • Er soll bei Bedarf an jedem Ort der Werkstatt eine zusätzliche Ablagemöglichkeit bieten.
  • Er soll Stauraum für Maschinen und Kleinkram zur Verfügung stellen.

Mein MFRC muss den vorhandenen Festool MFT übrigens nicht stabilisieren. Mein MFT/3 hat eine Wandbefestigung und steht bombenfest in der Werkstatt. Immer am gleichen Ort.

Daraus ergibt sich dieser Entwurf für einen Multifunktions- Rollcontainer (MFRC):

Der Multifunktions- Rollcontainer

Der Multifunktions- Rollcontainer

Der MFRC steht unter dem Multifunktionstisch und nimmt keinen zusätzlichen Platz weg

Der MFRC steht unter dem Multifunktionstisch und nimmt keinen zusätzlichen Platz weg

Der MFRC als zusätzlicher Arbeitsplatz

Der MFRC als zusätzlicher Arbeitsplatz

An der Vorderseite sind zwei Schubladen, in denen Oberfräsen ihren Platz finden werden.

An der Vorderseite sind zwei Schubladen, in denen Oberfräsen ihren Platz finden werden.

An der Rückseite sind Türen für selten genutzte Dinge. Seitlich sind Staufächer für Werkzeuge, die immer Griffbereit sein sollen.

An der Rückseite sind Türen für selten genutzte Dinge. Seitlich sind Staufächer für Werkzeuge, die immer Griffbereit sein sollen.

Eine Kombination aus T-Nut-Schienen und einem Lochraster bietet viele Spann- und Nutzungsmöglichkeiten

Eine Kombination aus T-Nut-Schienen und einem Lochraster bietet viele Spann- und Nutzungsmöglichkeiten

Die Lochplatte ist nur eingelegt und kann bei Bedarf ersetzt werden.

Die Lochplatte ist nur eingelegt und kann bei Bedarf ersetzt werden.

Die Grundkonstruktion ist recht simpel und besteht aus Birke Multiplex in den Stärken 18 und 15 Millimeter. Die Lochplatte wird aus MDF. Das Lochraster hat einen Abstand von 96 Millimetern. Der Durchmesser der Bohrungen beträgt 20 Millimeter.

Die wichtigsten Eckdaten sind wie folgt:

  • Höhe: 700 Millimeter
  • Breite: 880 Millimeter
  • Tiefe: 700 Millimeter
  • Rollendurchmesser: 100 Millimeter
  • Stärke der Lochplatte: 19 Millimeter
  • T-Nut-Schienen für Muttern M8 und Führungsschienenzwingen

Der Freiraum unter der Lochplatte dient zur Ablage von Werkzeugen und ermöglicht gleichzeitig auch noch unter die Platte greifen zu können. Die Gesamthöhe ist absichtlich so niedrig. Das hat folgende Gründe:

  • Der MFRC kann als Materialwagen neben der Tischkreissäge oder der Hobelmaschine genutzt werden, ohne dass er stört.
  • Er bietet die optimale Höhe für die Montage von Möbeln und vielen anderen Arbeiten.
  • Steht er unter dem MFT, kann ich immer noch unter dessen Platte greifen.
  • Er bietet eine gute Arbeitshöhe für Kinder und nicht ganz so hochgewachsene Holzwerker in meiner Werkstatt.

In den kommenden Blogbeiträgen werde ich die wichtigsten Stationen vom Bau des MFRC zeigen. Mit Sicherheit werde ich auch noch einige Dinge ändern. Am Ende stelle ich Ihnen gerne einige detaillierte Zeichnungen mit genauen Maßen und eine Stückliste bereit.

Da ich mir sicher bin, dass einige meiner Leser bereits Ähnliches gebaut haben, bin ich auch für jedes Feedback und Anregungen dankbar.

Links:

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

14.02.2017

Moin Heiko, ich habe mir vor etwa zwei Jahren auch eine Unterkonstruktion für meinen MFT gemacht. Allerdings habe ich die MFT Platte samt Alurahmen auf meinem Rollcontainer befestigt. Dadurch habe ich noch mehr Patz für insgesamt 9 Schubladen (Vollauszug) erhalten und der TIsch ist deutlich stabiler, sowie mobil. Ebenfalls konnte ich dadurch die Höhe an meine Körpergröße anpassen. Kleine Anmerkung zu deiner Konstruktion: mir scheint die Arbeitsfläche von dem Rollcontainer auch für normalgroße Menschen sehr niedrig. Wenn erwünscht schicke ich dir auch gerne ein paar Fotos von meiner Lösung. Viele Grüße aus dem Westerwald, Kai

14.02.2017

Hallo Kai, ich habe die Höhe ganz gezielt gewählt. Ich habe in meiner Werkstatt zwei kleine Rollcontainer mit ähnlicher Höhe. Die sind unheimlich praktisch wenn man mal an der Säge, oder an der Hobelmaschine mehr als nur zwei Teile bearbeitet. Dann kann man das Material darauf ablegen, ohne dass der Container mit dem daraufliegenden Material stört. Denn das ist immer noch unterhalb der 90 cm Arbeitshöhe an den Maschinen. Auch wenn ich mal einen Korpus zusammenbaue sind mir die 90cm einfach zu hoch. Beim Zuschnitt mit der Handkreissäge könnte diese Höhe auch sehr gut sein, das muss ich aber erst einmal ausprobieren. Meine restlichen Werk- und Hobelbänke haben eine Höhe von 90cm. Das passt in der Regel. Der MFRC soll auch keine Werkbank ersetzen, sondern nur einen zusätzlichen und variablen (ortsveränderlichen) Arbeitsplatz in einer anderen Höhe bieten. So kann ich mir je nach Tätigkeit die angenehmste Höhe heraussuchen. Gruß Heiko

14.02.2017

Gute Idee, daran habe ich gar nicht gedacht, einen Rollcontainer unten ran zu bauen. Habe auch die Lösung mit MFT obendrauf gewählt- weil der MFT richtig schlecht zu verschieben ist und mir eine mobile Lösung des MFT wichtig war. Evtl kannst du noch was konstruieren, was den MFT oben mobil werden lässt. LG Hermann Schmid

14.02.2017

Gute Idee, daran habe ich gar nicht gedacht, einen Rollcontainer unten ran zu bauen. Habe auch die Lösung mit MFT obendrauf gewählt- weil der MFT richtig schlecht zu verschieben ist und mir eine mobile Lösung des MFT wichtig war. Evtl kannst du noch was konstruieren, was den MFT oben mobil werden lässt. LG Hermann Schmid

14.02.2017

Gute Idee, daran habe ich gar nicht gedacht, einen Rollcontainer unten ran zu bauen. Habe auch die Lösung mit MFT obendrauf gewählt- weil der MFT richtig schlecht zu verschieben ist und mir eine mobile Lösung des MFT wichtig war. Evtl kannst du noch was konstruieren, was den MFT oben mobil werden lässt. LG Hermann Schmid

15.02.2017

Hallo Hermann, eine mobile Lösung für den MFT hat Marc Koch ja bereits in der HolzWerken vorgestellt. Da brauche ich nichts mehr zu konstruieren. Gruß Heiko

15.02.2017

Hallo Heiko, zuerst habe ich mich wegen der Höhe ein wenig erschreckt. Aber Dein Einwand, dass darauf noch andere Gegenstände abgelegt werden können, die im weiteren Verlauf eines Projektes stören würden, ist überzeugend. Eine ähnliche Idee hatte ich auch schon, aber aus Platznot erst mal zurück gestellt. Gruss Rainer

19.02.2017

Hallo Heiko, das sind unterschiedliche Tische, seiner ist ein Unterbau, deiner ein separater Schrank. Aber der MFT 3Tisch ist doch relativ schwer und lässt sich schlecht verschieben. Je nach Boden zittert er auch wenn ma ihn zieht. Wenn oben was darauflegt und man könnte den Tisch durch einfache Konstruktion mobil machen , wäre es eine große Hilfe.Und ein Grund mehr für deinen Unterschrank. LG Hermann Schmid

19.02.2017

Hallo Heiko, das sind unterschiedliche Tische, seiner ist ein Unterbau, deiner ein separater Schrank. Aber der MFT 3Tisch ist doch relativ schwer und lässt sich schlecht verschieben. Je nach Boden zittert er auch wenn ma ihn zieht. Wenn oben was darauflegt und man könnte den Tisch durch einfache Konstruktion mobil machen , wäre es eine große Hilfe.Und ein Grund mehr für deinen Unterschrank. LG Hermann Schmid

07.03.2017

Hallo, wo kriegt man denn die Lochplatte und die T-Nut-Schienen her? Gruß, Hermann

07.03.2017

Hallo Hermann, die Lochplatte ist selbst angefertigt (Siehe Teil 4). Die Schienen gibt es von unterschiedlichen Anbietern. Ich habe welche von INCRA genommen, die es bei feinewerkzeuge.de gibt. Gruß Heiko

04.10.2018

Lieber Heiko, besten Dank für die Vorlage! Zufällig habe ich gerade die Möglichkeit auf eine CNC Fräse zu zugreifen d. h. kann die grösse der Platte beliebig wählen. Wollte das Untergestell aus Aluprofilen machen. Ins Auto geht 160x100 cm. Nun die vielleicht blöde Frage - spricht etwas dagegen die Platte einen Meter tief zu machen angenommen man hat genug Platz in der Werkstatt? gruss Christian

05.10.2018

Hallo Christian, du kannst den Container so groß bauen wie du möchtest. Die Konstruktion ist sehr stabil, da ist auch eine einen Meter tiefe Platte kein Problem. Gruß Heiko

Kommentar verfassen