Haben Sie Fragen zum Artikel „Sägen am laufenden Band“?

Bereits kurz nach Erscheinen des Artikels zum Thema Bandsäge erreichten mich die ersten Fragen zum Artikel und der abgebildeten Bandsäge. Auch die Aufrufzahlen des Videos, das passend zum Thema erschien, zeigen, dass die Bandsäge und ihre Möglichkeiten viele Leser interessiert.

So langsam wird es ja zur Tradition, dass ich passend zu meinen Artikeln in der HolzWerken auch einen Blogbeitrag starte. Dort können Sie gerne per Kommentarfunktion Fragen zum Artikel stellen. Diese Tradition wird hiermit fortgeführt. Stellen sie also ruhig Ihre Fragen zu m Thema Bandsäge.

Ich werde mein Bestes geben Ihre Fragen zu beantworten. Ich freue mich schon auf einen regen Gedankenaustausch mit Ihnen.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

23.02.2016

Hallo Heiko, Fragen gibt es immer, oder heist es schön wer nicht fragt leibt Dumm. Wie stelle ich fest ob das Baltt aureichent gespannt ist ? Vielleicht sieht man sich in Nürnberg Grüsse Thomas Götz

23.02.2016

Hallo Heiko, Fragen gibt es immer, oder heist es schön wer nicht fragt leibt Dumm. Wie stelle ich fest ob das Baltt aureichent gespannt ist ? Vielleicht sieht man sich in Nürnberg Grüsse Thomas Götz

23.02.2016

Hallo Thomas, moderne Bandsägen und auch viele ältere Modelle haben eine Anzeige für die Bandspannung. Man muss also nur ablesen. Es gibt auh spezielle Messgeräte für die Bandspannung. Diese werden zu Preisen um die 250 Euro verkauft. Sie sind für den professionellen Einsatz an großen Maschinen und in Sägewerken gedacht. Gruß Heiko

23.02.2016

Guten tag Herr Rech, welches Sägeblatt kann ich nehmen wenn ich saftfrisches Holz auftrennen will? Ich hätte da ein paar Obststämme, die dieses Frühjahr wegsollen. Daraus würde ich gerne Bretter machen. Danke!

23.02.2016

Hallo Heiko, welche Bandsäge ist in dem Video eingesetzt worden? Vielen Dank für deine Antwort bereits jetzt und viele Grüße Christof

23.02.2016

Hallo Herr Winden, zum Auftrennen von frischem Holz würde ich ein möglichst grobes und breites Blatt nehmen. Da an frischem Holz (trotz Reinigung) auch noch Sand oder kleine Steine anhaften können, ist mit Sicherheit ein Band mit Zahnspitzenhärtung auch keine schlechte Wahl. Gruß Heiko Rech

23.02.2016

Hallo Christof, es handelt sich um eine Holzprofi SBW3501. Gruß Heiko

23.02.2016

Hallo, Warum ist es eine asiatische und keine europäische Bandsäge geworden? Viele Grüsse, Florian

23.02.2016

Hallo Florian, die Maschine ist robust, erfüllt meine Anforderungen und sie hat meiner Meinung nach ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis.. Die Herkunft spielte bei der Entscheidung keine Rolle. Gruß Heiko

23.02.2016

Hallo Florian, die Maschine ist robust, erfüllt meine Anforderungen und sie hat meiner Meinung nach ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis.. Die Herkunft spielte bei der Entscheidung keine Rolle. Gruß Heiko

06.03.2016

Zur ersten Frage habe ich eine kleine Hilfestellung: die Bandspannung ist dann ausreichend, wenn ich das Band beim Blattwechsel, ( das Band ist in der Regel jetzt von Rolle zu Rolle sichtbar), in der Mitte ungefähr 1 cm mit dem Daumen zur Seite drücken kann. Heiko Fischer Schreinermeister

13.03.2016

Hallo Heiko, ich überlege mir auch eine Bandsäge anzuschaffen. Das Modell das für mich von den Rahmenbedingungen in Frage kommt hat 1500 Watt Aufnahmeleistung (Lichtstrom). Einsetzen möchte ich es neben Kurvenschnitten auch zum Auftrennen. Nun habe ich recherchiert ob diese Leistung für meine Vorhaben ausreicht. Gerne würde ich bis zu 25 cm Hartholz auftrennen. Es gibt - so meine Einschätzung- zwei Lager. Die eine Seite sagt, dass Leistung bei einer Bandsäge eine Nebenrolle spielt, solange man das richtige Blatt wählt und die Maschine richtig einstellt. Die andere Seite sagt, dass man zum Auftrennen nie genug Leistung haben kann. In der Praxis ist es ja sicherlich so dass nicht alle Sägeblätter immer perfekt scharf sind und vielleicht auch nicht immer optimal zu Dicke des Materials passen. Ich wollte dich einmal nach deinen Erfahrungen/Einschätzung fragen. Gruß Felix

14.03.2016

Hallo Felix, das Auftrennen von 25cm Hartholz ist schon eine gewaltige Aufgabe für eine Bandsäge. Ich denke, dass die 1500 Watt hier die absolute Untergrenze darstellen. Besonders wenn es sich um einen Lichtstrommotor handelt. Ein Starkstromantrieb hat in der Regel ein Höheres Drehmoment, was bei dieser Aufgabe wichtig wäre. In der Tat wäre für diese Aufgabe also mehr Leistung sicherlich nicht schlecht. Ansonsten bewegst du dich, was die Leistung angeht beim Auftrennen der genannten Querschnitte im Grenzbereich der Maschine. Aber auch die restlichen Rahmenbedingungen müssen stimmen. Du brauchst also ein grobes, aggressives Band. Und eine hohe Bandspannung. Besonders bei der Bandspannung wird es schwierig. Je höher die Spannung, umso höher die Belastung des gesamten Maschinenkörpers und der Lager. Bei deinen Anforderungen solltest du die Maschine nicht ungesehen kaufen. Probier also irgendwo die Maschine mal in echt zu sehen. AM besten machst du mit der Maschine auch entsprechende Probeschnitte. Gruß Heiko

28.03.2016

Hallo Herr Rech, ich würde Sie gerne eine Sache zur Bandsäge fragen. Ich nutze seit geraumer Zeit eine BAS 315/4 mit verschiedenen Bandsägeblättern. Für gerade Schnitte aktuell ein 18 mm breites Blatt mit gehärteten Zähnen. Leider stelle ich nun fest, dass der Schnitt stets in die gleiche Richtung verläuft. Gerade Schnitte am Längsanschlag sind gar nicht mehr möglich. Der Schnitt verläuft zum Anschlag hin und zieht mir dann das Holz vom Anschlag weg. Habe meines Erachtens alles geprüft, Bandspannung hoch, Führungsrollen gut eingestellt, Band mittig auf den Laufrollen, Band scharf und parallel zum Anschlag ... Haben Sie noch ein Idee woran das liegen könnte? Danke für Ihre Hilfe. Schöne Grüße Maik Nieswandt

29.03.2016

Hallo Herr Nieswandt, spontan fallen mir da zwei Ursachen ein: 1. Der Parallelanschlag stimmt nicht 100% zum Band. 2. Das Band ist nicht gleichmäßig geschränkt. Ich würde als erstes ein anderes Band versuchen. Gruß Heiko Rech

11.04.2016

Hallo Herr Rech, Danke für die Antwort. Ich habe auch noch mal ein anderes Blatt probiert, ich glaube, die Säge war mit der Holzstärke einfach überlastet. Ich wollte Schnitte in 60 mm starken Buchenbalken machen. Die BAS 315 ist ja nun leider auch keine so extrem qualitativ hochwertige Säge. Sie besitzt nur leichte Aluminiumlaufrollen und einen Tisch aus Aluminiumstrangprofilen. Damit neigt sie dann bei hohen Bandgeschwindigkeiten auch zu Vibrationen. Ich denke, hierfür benötigt man dann schon eher eine Säge in industrieller Ausführung. Ich konnte die Säge zwar mit einfachen Mitteln noch etwas verbessern, aber man macht aus einem Trabbi auch mit Spoilern keinen Rolls Royce. Nochmals Danke und schöne Grüße Maik Nieswandt

Kommentar verfassen