Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Drechseln > Spannzange aus Holz packt sanft und sicher

Drechseln

Drechseln: Montag, 21. November 2016

Spannzange aus Holz packt sanft und sicher

Spannzangen aus Stahl halten Bohrer und Fräßwerkzeuge sicher und präzise. Eine selbst gefertigte hölzerne Spannzange ist eine ideale Lösung, um Holzzapfen, Griffe oder Knebel beim Drechseln sicher und schonend zu spannen.

Fotos: Martin Adomat

Fotos: Martin Adomat

Spannzange selbst gemacht

Nötig zur Herstellung ist ein Spannfutter mit etwas längeren Backen und ein Stück Rundholz, das sich in ihm gut spannen lässt. Spannen Sie das Rundholz ins Futter und durchbohren Sie es mit Reitstock, Bohrfutter und Bohrer im gewünschten Durchmesser. Das so entstandene Holzrohr wird nun an der Bandsäge oder von Hand an einer Stirnseite über Kreuz eingeschnitten.
Die Sägeschnitte reichen dabei höchstens zwei Drittel der Gesamtlänge herab. Nun wird das Holzrohr umgedreht. Es wird, um 45° versetzt, ebenfalls zwei Mal genauso von der anderen Seite eingesägt.
Jetzt kann die Spannzange in das Drechselfutter eingesetzt werden. Mit etwas Spannkraft verringert die Spannzange ihren Durchmesser und somit haben Sie ein wunderbares Spannwerkzeug. Es hält alle Drechselteile sicher, aber vor allem auch schonend beim Drechseln fest.
Und: Die eingesteckten Zapfen müssen nicht auf den Zehntelmillimeter genau gedreht sein, um sicher Halt zu finden.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

In diesem neusten Band der Reihe HolzWerken sind die besten Tipps und Tricks aus der Zeitschrift kompakt zusammengestellt.


Eine Möglichkeit, das Spalten empfindlicher oder schwach dimensionierter Hölzer beim Einspannen auf der Drechselbank zu verhindern, ist die Verwendung einer simplen Unterlegscheibe (auch Beilagscheibe genannt).

Hohlkehlen sind eine besondere Herausforderungen bei den gedrechselten Grundprofilen. Martin Adomat zeigt für HolzWerken, wie es geht. Übrigens: In jeder Ausgabe der Zeitschrift ist der Allgäuer Drechslermeister mit vielen Tipps vertreten!