Draht bringt den Bohrmaschinentisch in Position

Praktisch ist, dass sich die Tische der meisten Bohrmaschinen nach links und rechts neigen lassen. So sind Bohrungen jenseits des rechten Winkels kein Problem. Allerdings finden dennoch wohl weit mehr als 95 Prozent der Bohrungen im rechten Winkel statt.

Umso wichtiger ist es also, dass der Tisch nach einer angewinkelten Bohrung wieder zu 90° zum Bohrer zurückfindet.
Das geht sehr einfach: Mit einem stabilen Draht oder einen dünnen Rundstahl. Dieser wird an beiden Enden auf je etwa zwei Zentimeter Länge mit der Zange um etwa 45° abgewinkelt. Spannen Sie den Draht dann ins Bohrfutter und senken Sie die ausgeschaltete Maschine so ab, dass die Drahtspitze den Tisch berührt. Drehen Sie nun das Bohrfutter per Hand um 180°, so dass der Draht herumschwenkt. Berührt er nun auch auf der anderen Seite des Tischs dessen Oberfläche? Wenn ja, ist alles prima. Wenn eine Lücke bleibt oder der Draht vom Tisch hochgedrückt wird, müssen Sie sie Tischneigung noch einmal neu ausrichten. Denn die Position ist nicht im 90°-Grad-Winkel zum Bohrer. Der Draht hat’s bewiesen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

31.01.2018

Hallo, für einige Cent gibt's Miniwasserwagen zu kaufen. Die kann man dann vorne und seitlich an den Tisch ankleben und ihn so ganz einfach ausrichten.

Kommentar verfassen