Profile im Doppelverfahren: Erst fräsen, dann auftrennen

Leisten mit Zierprofilen kommen an vielen Stellen zum Einsatz: Als Halteleisten für Glasscheiben und Füllungen in Türen, bei Vertäfelungen an Decke oder Wand oder als Fußleisten. Dabei bereiten dünne Leisten mit mehr oder weniger aufwändigen Profilen an der Fräse oder im Frästisch oft Führungsprobleme.

Sie mit dem richtigen Andruck an den Fräser zu bekommen und sicher zu führen, ist nicht so leicht. Häufig wird gerade die Standfläche zu weiten Teilen weggefräst und dann ist ein gefährliches Kippeln programmiert. Diesem Problem lässt sich mit einem einfachen Trick beikommen: Statt die Leisten aus breiteren Brettern auszuhobeln und dann das Profil anzufräsen, wird die Reihenfolge umgedreht: Fertigen Sie sich dazu ein Brett, das so breit ist wie zwei der fertigen Leisten plus eine Kreissägeblattstärke. Die beiden langen Schmalkanten lassen sich nun ohne Kippelgefahr am Fräser vorbeischieben. Erst wenn beide Profile komplett fertig sind (also auch geschliffen), geht es zur Kreissäge, die sie in zwei Hälften auftrennt.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen