Die Abrichte korrekt einstellen: Weder spitz noch hohl

Wie kontrolliert man die Einstellung der Abrichte besser als mit einem frisch abgerichteten Holz? Die Antwort: mit zwei frisch abgerichteten Hölzern. Die beiden gerade behobelten Schmalflächen werden dazu aneinander gelegt. Wenn sie völlig ohne Licht durchzulassen aufeinander aufliegen, ist alles in Ordnung – die Abrichte ist perfekt eingestellt.

Sofern sich die beiden Flächen jeweils einen "Bauch" zudrehen, muss an der Einstellschraube für die Spitz- beziehungsweise Hohlfuge Richtung "hohl" gedreht werden. Diese Einstellung verändert die Neigung des Aufgabetisches. Genau anders herum, Richtung "spitz" muss eingestellt werden, wenn beide Bretter zueinander eine Höhlung haben. Die Kontrolle mit zwei Brettern ist besonders effektiv, weil sich hier "hohl" und "spitz" doppelt und damit besonders deutlich zeigen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen