Bohren in Rundstäben: Stets mit guter Führung

Rundstäbe mittig zu durchbohren – kein leichtes Unterfangen! Eine kleine Hilfestellung aus Holz, und schon klappt es besser: Nehmen Sie ein längeres Stück hartes Restholz, das etwa doppelt so breit sein sollte wie der Rundstab. In das Holz bringen Sie längs eine V-förmige, möglichst tiefe Nut. Diese ist mit zwei verdeckten Schnitten auf der Tischkreissäge schnell gemacht.

Wer mag, kann auch zwei mit einer 45°-Grad-Schräge versehene, gleich dicke Brettchen aneinander leimen, um die gewünschte V-Nut zu erhalten. Bohren Sie anschließend ein Führungsloch im gewünschten Durchmesser senkrecht durch das Brettchen, so dass es das V an dessen tiefsten Stelle trifft: Fertig ist die gute Führung. Die V-Nut wird nun mit einer Zwinge dort auf dem Rundstab fixiert, wo das Loch ins Holz soll.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen