Bögen hobeln in der Maschine

Es sieht unmöglich aus, ist aber gar nicht so schwer und auch nicht gefährlich: Die Schmalflächen von Bögen können mit der Abrichte plan bearbeitet werden. Ebenso laufen sie genauso problemlos durch den Dickenhobel, als wären sie gar nicht gebogen. So lassen sich kleine Versätze, wie sie beim Zusammenleimen von Bogensegmenten entstehen, entfernen.
Dabei wollen natürlich einige Sicherheitsaspekte beachtet werden: Beim Abrichten sollte die Sicherheitsbrücke die Messerwelle wie immer voll überdecken. Achten Sie in besonderem Maße auf die Finger bei dieser ungewöhnlichen Werkstückform. Der Vorschub über die rotierenden Messer muss der Bogenform folgen, also anders als sonst nicht geradlinig sein. Die Außenfläche des Bogens wird ganz normal an den Anschlag gedrückt, um die Schmalfläche rechtwinklig anzulegen.
Bei großen Bögen hängt vor allem zu Beginn und am Schluss der Großteil des Werkstücks in der Luft. So lässt es sich nicht sicher kontrollieren. Zwei Rollenböcke sollten hier genau auf Höhe des Aufgabe- und des Abnahmetischs unterstützen.
Bei der Fahrt durch den Dickenhobel übernehmen die Andruckrollen das Halten der Balance weitgehend, ein Rollenbock schadet hier aber ebenso wenig. Durch die Einzugswalzen ist der Vorschub geradlinig. Das Stichmaß des Bogens muss deutlich kleiner sein als die Hobelbreite Ihrer Maschine.

Illustrationen: Willi Brokbals

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen