Abrichten mit dem richtigen Dreh

An der vorderen Brettkante entstehen beim maschinellen Abrichten manchmal hässliche Kanten quer zur Faser. Mit einem kleinen Trick können Sie das sehr leicht umgehen.

Meistens hängt dieses Phänomen damit zusammen, dass der vordere Brettbereich etwas stärker oder schwächer aufgedrückt wird als der folgende Hauptteil des Bretts. Weil diese Marken genau um 90° verdreht zur natürlichen Faserrichtung verlaufen, fallen sie dem Auge leider auch noch besonders auf. Sie lassen sich aber mit einem leichten Trick verhindern: Das Brett wird nicht mehr frontal über den Aufgabetisch in Richtung Messer geführt, sondern im Winkel von etwa 20° mit der (vom Blickwinkel des Bearbeiters aus) linken Spitze. Sobald die Messerwelle ins Holz greift, wird das Werkstück mit seinem hinteren Teil behutsam nach rechts in Richtung Anschlag geschwenkt und dann wie gewohnt über die Abrichte geschoben. Die quer laufenden Hobelmarken sollten damit Geschichte sein.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen