Kleine Türpuffer machen teuren Nachkauf unnötig

Die bei einer segmentierten Planscheibe mitgelieferten Zapfen sind für die gerade geplante Arbeit oft zu klein, sie passen nicht, oder sie sind schon abgenutzt und brüchig.

Dann wird man sich eine Neuanschaffung dieser Zapfen überlegen. Doch auch ganz einfache Türpuffer sind eine Alternative. Diese haben nahezu schon die ideale Form, mittig ein Loch und sind deshalb wie gemacht für diesen Zweck. Zudem gibt es sie an fast jeder Ecke in vielen Varianten.
Tür-Gummipuffer lassen sich auf der Drechselbank mit einer scharfen Röhre sehr schön in Form bringen. Bei den Schrauben ist auf einen ausreichend großen Flachkopf zu achten, damit der Gummipuffer durch das Anziehen der Schraube nicht zu stark auseinandergetrieben wird. Außerdem dürfen die Schrauben nicht länger als unbedingt nötig sein, denn wenn sie auf der Rückseite der segmentierten Planscheibe herausstehen, ist die Verletzungsgefahr erheblich.
Zwischen Türpuffer und Planscheibe sollte noch eine Unterlegscheibe Platz finden, die etwas kleiner als der Türpuffer ist. So entsteht eine kleine Fuge, die den sicheren Halt des Werkstückes gewährleistet.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

24.02.2019

Es gibt auch sehr weiche Stopfen aus der Bierherstellung, sie sind länger und weicher - sie halten das Werkstück super

Kommentar verfassen