Eine sichere Sache: Das Futter für Teelichthalter

Nicht nur in der Adventszeit sind Teelichthalter sehr beliebt. Als Drechsler kann man diese auf der Drehbank leicht herstellen. Gerne werden sie wegen ihres schönen Designs kugel- oder halbkugelförmig gedrechselt. Dazu muss aber der Holzrohling fliegend gedrechselt werden. Um diesen sicher aufzuspannen, kann man sich mit einfachen Mitteln ein Kerzenfutter selbst bauen.

Dazu spannen Sie einen Hartholzrundstab in das Drechselfutter und drehen diesen im vorderen Bereich auf das Bohrlochmaß für das Teelicht oder Teelichtglas ab. Zentrisch bohren Sie dann ein Loch für die Schraube in die Stirnseite des Rundstabes. Dort wird der abgesägte Gewindegang einer Holzschraube rückwärts eingeschraubt, so dass die Spitze nur noch etwa einen bis anderthalb Zentimeter aus dem Rundstab herausschaut. Das Rohmaterial für den Kerzenhalter wird jetzt mit dem passenden Loch für das Teelicht oder -Glas in der gewünschten Tiefe gebohrt. Da das Material noch kantig ist, können Sie es an der Ständerbohrmaschine im Maschinenschraubstock sicher bohren. Erst jetzt wird der Rohling an der Bandsäge rund geschnitten. Schrauben Sie nun den so vorbereiteten Rohling für das Teelicht auf das Kerzenfutter. Sollte die Schraube sich irgendwann einmal lösen, kann sie mit PU- oder Montagekleber wieder gesichert werden. Fertigen Sie sich am besten mehrere dieser Futter in verschiedenen Größen und lagern Sie sie in Griffweite: Damit haben Sie eine Sammlung kleiner Schraubenfutter.

Futter für Teelichthalter

Eine sichere Sache: Das Futter für Teelichthalter

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

21.08.2018

das Loch im inneren ist doch sehr unschön. klar, man sieht es nicht wenn der Glaseinsatz und die Kerze Drin ist, aber es ist da! Ich nutzt aus diesem Grund schon keinen Forstner Bohrer mehr. Ist es nicht schöner, die Schraube wegzulassen und den Rundstab einzusägen und mit Keilen diesen Spreizend zu nutzen ? derzeit habe ich einen Rundstab auf den Durchmesser der Glaseinsätze gedrechselt und klemme das Teelicht einfach mit etwas Küchenpapier drauf.

Kommentar verfassen