Bohrhelfer lässt sich schnell drechseln

Erst ein großes Sackloch für den Schraubenkopf, und dann dort mittig hindurch ein Durchgangsloch für die Schraube selbst: So werden viele Verschraubungen vorbereitet.

Hin und wieder aber muss aus verschiedenen Gründen zunächst das Durchgangsloch her. Das Problem: Für die größere Kopfbohrung ist dann der Mittelpunkt verloren.

Wer diesen Fall häufiger hat, kann sich ein Hilfsmittel drechseln: Ein kurzes Stückchen Rundstab, fertig nicht mehr als 1,5 cm lang, bekommt dafür auf der Reitstockseite eine Bohrung mit dem Bohrer für das Schraubenkopfloch, etwa 10 mm tief. Auf der anderen Seite drechseln Sie einen Zapfen im Durchmesser der Durchgangsbohrung und stechen ihn ab.

Nach fünf Minuten ist dieser kleine Helfer fertig. Stecken Sie ihn in das schon gebohrte Durchgangsloch des Werkstücks und senken Sie den Bohrer für den Kopf, in der Standbohrmaschine eingespannt, ab und fixieren Sie das Werkstück. Entfernen Sie den gedrechselten Helfer, und Sie können perfekt mittig bohren.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

04.07.2020

Abgesehen, das ich die Beschreibung nicht verstanden habe, warum so kompliziert? Ich bohre erst ein Sackloch mit dem Durchmesser des Schraubenkopfes. Der Mittelpunkt ist weiterhin vorhanden! Jetzt nehme ich einen entsprechenden Bohrer für die Durchgangsbohrung. Fertig! Gruß Dieter Rebehn

Kommentar verfassen