Vorrichtung zum senkrechten Bohren

… in Brettkanten hochkant (an Schmalseiten). Nach einer Vorlage aus HolzWerken, Die besten Vorrichtungen*, Beitrag von W. Hemmeter, Bohren an Stirnseiten ab S.93.


Die im Buch vorgestellte Vorrichtung wurde an den Bohr- und Fräsständer BF1240 von Wabeco angepasst.


Wie im Beitrag Schnelles Regal beschrieben, sind Bohrungen in Schmalseiten von Hand schlecht kontrollierbar. Und —auch wenn man es in den Aufnahmen nicht erkennt— ging prompt eine Bohrung (nur!) daneben.


Der Entwurf soll v.a. das Bohren von Brettkanten erleichtern. Deshalb die zwei improvisierten Langlöcher (schichtverleimt) für die verstellbare Brettauflage.


Für Bohrungen wie in Herrn Hemmeters Beitrag empfehlen sich passende Halterungen, die von den T-Nutschienen aufgenommen werden. Sein Tipp, wie man T-Nutschienen selbst aus günstigeren Aluprofilen herstellt, ist mit einem Sägeblatt für Alu- und NE-Metalle einfach umzusetzen.


Alle Nuten und Langlöcher, normal eine Aufgabe für die Oberfräse, sind auf der Tischkreissäge hergestellt und ausreichend genau.


Die Vorrichtung ist —wie die Vorlage— zerlegbar und so platzsparend aufzubewahren. Statt Dübel wurden Lamellos #20 lose eingesetzt.


Die genaue Einstellung für die Bohrung würde durch einen Kreuzlinienlaser —wie ihn G. Henn mal vorgestellt hatte— sehr erleichtert (https://www.holzwerken.net/blog/guido-henn/staenderbohrmaschine-mit-laseranzeige-nachruesten/). Dieser müsste direkt an der 43mm Aufnahme für die Bohrmaschine befestigt werden. Oder so: https://www.lets-gyver.com/product-page/kopie-von-kreuzlinienlaser-für-wabeco-bohrständer


Die Vorrichtung ist im Bereich der T-Nutschienen aufgedoppelt, zum einen wg. der Schrauben, zum anderen wg. der Zwingen, mit denen der Bohrständer an der Werkbank festgeklemmt ist.


Durch Drehung der Anschlagleiste um 90° eignet sie sich auch fürs Bohren an der Stirnseite, ergänzt durch einen Stoppklotz.


Die Andruckplatte und Beilage, jeweils mit Sandpapier beklebt, halten magnetisch zusammen. Auch der Stoppklotz kann beim Einspannen des Werkstücks nicht abrutschen und ist beidseitig verwendbar, auch horizontal als Anschlag l/r.


Angegebene Arbeitszeit plus Wartezeiten für das Abbinden des Klebers.


*Bestellnummer 9176

Benötigte Zeit

12 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

  • Multiplexreste
  • Alurechteckrohr, ca. 12x20mm (Alfer, Baumarkt)
  • SPAXschrauben 4x80 (verlässlich, auch bei festem Anzug)
  • Zwei Schloßschrauben 6x60
  • Zwei Sterngriffe M6 (Mutter)
  • Ein Hebelspanner
  • Vier Neodymmagnete Ø10x2mm
  • Zwei Rampamuffen M6
  • Eine Sterngriffschraube M6x20

HolzWerken – Werkstatteinrichtung

15 Projekte und Ideen für die eigene Werkstatt
Das Buch HolzWerken - Werkstatteinrichtung bietet 15 Projekte und Ideen für die eigene Werkstatt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen