Schleifen und Abziehen im Handbetrieb

Es gibt ja zahlreiche Vorrichtungen, Werkzeuge und Vorgehensweisen, wie man Beitel und Schnitzeisen scharf bekommt. Ich schleife seit einiger Zeit auf handbetriebenen Schleifböcken mit Edelkorundscheiben und ziehe auf einer Multiplexplatte mit Schleifpaste ab. Auch die Spiegelseite poliere ich damit. Für mich ist es eine sehr schnelle und einfache Art, an scharfe Eisen zu kommen, ohne mit Wasser "matschen" zu müssen. Zudem machte die Restaurierung und Aufarbeitung der Schleifböcke großen Spaß. Die Böcke wurde ganz zerlegt, entrostet und gesäubert. Die Getriebe wurden entfettet und anschließend neu eingesetzt und gefettet. Lackiert habe ich mit Hammerschlaglack. Der mittlere Bock war beim Kauf gänzlich unbenutzt und musste nur ein wenig gesäubert und gefettet werden, der Anschlag ist hochpräzise lässt sich sehr einfach einstellen. Ich hatte bislang noch keine schärferen Beitel und Hobeleisen. Für mich der größte Vorteil: Die Geschwindigkeit ist frei wählbar und die Böcke haben Rechts- und Linkslauf, je nach Bedarf. Das einhändige Arbeiten erfordert ein wenig Übung bzw. Gewöhnung, aber es macht Spaß...

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen