Papptonnen-Abscheider

Die uralte einstufige Maschinenabsaugung (an der Wand hängend) wurde durch eine zweite Stufe ergänzt. Die Rohrstücke stammen von DustRight/USA und waren ziemlich teuer (wg. Versandkosten/Zoll). Im Nachhinein wurde mir klar, dass es mit handelsüblichen 100er-HT-Rohrstücken aus dem Baumarkt genauso gut funktionieren würde. Auch das Abdichten wäre kein Problem, da HT-Rohre Dichtringe haben und flexible Rohrdichtungen aus Weichgummi zusätzlich erhältlich sind. Die Absaugung wird auch für die Hobelmaschine und die Bandsäge genutzt. Im mehrlagigen Stoff-Filtersack, der bei den ganz alten Modellen gleichzeitig auch Luftfilter ist (!), kommt kaum noch etwas an. Der verbleibenden Feinstaub wird mit einem Maico-Fensterventilator (drehzahlgesteuert u. mit automat. Zuschaltung) abgesaugt. Papptonnen gibt es fast umsonst z.B. bei Abfüllern von Mineralwasser/Sprudel. Sie beziehen den Filtersand in diesen Tonnen und sind wie neu. Geplant ist noch der Einbau eines so genannten Thien baffles, das die Wirkung noch einmal verbessern soll. Bericht darüber "demnächst in diesem Theater" ;-)

Benötigte Zeit

2 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Zum Ausfräsen der Öffnungen im Deckel der Tonne wurde eine Dremel mit Anlaufring verwendet. Stichsäge geht auch, muss nicht so genau sein.

Verwendete Materialien

  • Papptonne, hier DustRight Dust Separator Components oder zwei 100er-HT-Rohr Winkelstücke u. Rohrschellen

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen