Fototipp

In der öfters mal ziemlich staubhaltigen Luft der Werkstatt knipst man ungern mit einer hochwertigen Kamera. Handys sind weniger empfindlich und die Qualität der damit gemachten Aufnahmen ist heute sehr gut. Damit es immer zur Hand ist, wenn ein Arbeitsschritt im Bild festgehalten werden soll, ist ein Trageriemen wie bei einer Kamera ganz nützlich. Dieser hier wurde aus vorhandenen Teilen zusammengesetzt, aber natürlich genügt ein einfach verstellbarer Riemen vollkommen. In die Original-Handyhülle wurden für den Zweck mit einer Lochzange zwei Ösen gestanzt, im Durchmesser passend für die Schlaufen. Das Handy verschwindet bei Nichtgebrauch hinter der Lederschürze oder in der Arbeitskleidung und ist bei Bedarf schnell und gleich richtig herum zur Stelle. Es besteht keine Gefahr, dass es versehentlich mal runterfällt. Und suchen muss man es nie wieder ;-) Auch unterwegs beim Radfahren und Wandern als fotografisches Notizbuch zu verwenden. Aktuelle Nachricht in DIE WELT: https://www.welt.de/icon/mode/article181455700/Angekettet-So-hat-man-das-Handy-immer-griffbereit.html

Benötigte Zeit

1 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • • Lochzange für Leder u.a.m.
  • • Evtl. eine Nietenzange, falls man am Riemen welche anbringen muss.

Verwendete Materialien

  • • Handyhülle
  • • Schmaler Kamerariemen mit Schlaufen
  • Die Materialkosten für Schlaufen und Riemen betragen etwa 3 Euro (genau € 2,95 beim Kaffeeröster für den kompletten Kamerariemen bezahlt).

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen