Bandsäge: Tischverbreiterung & Schiebetisch

Bei kleinen Bandsägen ist die Auflagefläche nicht sehr groß. Eine Tischverbreiterung musste her. Weil der Queranschlag auch zu kurz war, wurde kurzerhand der vorhandene Kreisschneider zu einem Schiebeschlitten umgebaut.

Das Sägen von 120cm langen Rohren aus achtlagiger Wellpappe ging mit der Tischverbreiterung gerade noch. Auch der Sägewinkel von 10° konnte ausreichend genau eingehalten werden.

Damit das in Zukunft sauberer und schneller von der Hand geht, für den Zweck einen Schiebetisch gebaut. Er wird einfach auf den Tisch geschoben, hinten verriegelt und vorne durch einen Tiefenanschlag im Weg begrenzt.

Der Queranschlag geht über die gesamte Breite und ist an einem Drehpunkt befestigt. Davor wird ein Opferanschlag montiert, der nach l/r um 30cm verstellbar ist. Der vordere Tiefenanschlag verhindert, dass in den Anschlag aus Alurechteckrohr gesägt wird. Rechts wird der Anschlag von Fall zu Fall nur geklemmt.

Silbergleit in den satt sitzenden Führungen macht den Schiebetisch leichtgängig.

Anmerkung: Durch die verwendete MDF-Platte für den Schiebetisch verringert sich die Durchlasshöhe. Deshalb wird sie durch eine Platte aus 4 oder 6mm Alublech ersetzt.

Bemerkung zur Arbeitszeit: Ein paar Tage immamawieda daran rumgebastelt.

Benötigte Zeit

24 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Die üblichen Verdächtigen
  • Tischfräse für die Nut im Aluprofil

Verwendete Materialien

  • Multiplexreste, Reststück Tischlerplatte
  • Vorhandene Metallprofile, teilweise Recyclingmaterial (Sonnenschirmstrebe u.a.m.)
  • div. Schrauben u. Muttern

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen