Hühnergehege

Ich habe in gröstenteils Handarbeit (+Akkuschrauber, Handkreissäge und Bohrmaschine) ein Hühnergehege aus KDI Rahmenholz und einfachen Fichten Latten gebaut. Das Halten von ein paar Hühnern war von meiner Freundin und mir ein langersehntes Projekt um einen weiteren Schritt, neben dem Anbau von Gemüse und Kräutern etc. ein wenig unabhängiger zu werden. Als Covid19 mir im März den Job als Koch zum ersten Mal genommen hatte und ich plötzlich arbeitslos war, fühlte ich dass die Zeit gekommen war, dieses Projekt endlich zu verwirklichen. Ich stellte einen einfachen Wildzaun aus Holzpfählen in einer Ecke unseres Gartens auf. Meine Freundin bestellte einen günstigen, kleinen (und auch schäbigen) Stall im Internet. Wir kauften unseren ersten drei Hühner. Womit wir nicht gerechnet hatten, das der gekaufte Stall so schlecht konzipiert war, dass nach insgesamt drei Tagen der Hühnerhaltung sich der Fuchs die Hühner des nachts holte. Außer ein paar Federn und dem schlechten Gewissen blieb uns nichts übrig. Nach ein paar Tagen der Überlegung fassten wir neuen Mut. Ich entschied 'Huhntanamo' zu bauen. Nichts sollte mehr hinein oder hinaus gelangen. Ich rührte von Hand (+Bohrmaschine) insgesamt 1,2t Beton an und goss ein Streifenfundament im Quadrat ca. 30-40cm tief. Aus KDI Rahmenholz konstruierte ich den Rahmen. Meine Freundin und meine zwei Stiefkinder halfen beim lasieren. Auch beim Aufstellen benötigte ich ihre Hilfe. Der Hauptrahmen ist Teilweise mit einfachen Überblattungen gemacht und verschraubt. Dann hieß es jede Menge kleinere Rahmen und eine Tür herzustellen. Auch dafür kam wieder die einfache Überblattung zum Einsatz. Diesmal ungeschraubt, aber verleimt. Alle Verbindungen habe ich von Hand mit der Japansäge gesägt und mit dem Stemmeisen ausgestemmt. Anschließend wurden die Rahmen lasiert und mit Volierendraht von mir bespannt. Ich setzte sie im Hauptrahmen ein und verschraubte sie. Für das Dach habe ich habe ich noch Rahmenholz schräg der Länge nach aufgeschnitten, um jede Lücke für Marder usw. zu vermeiden. Gedeckt habe ich es mit Bitumenpappe. Nach ca. fünf Wochen Arbeit konnten wir uns neue Hühner anschaffen. Und Dank Huhntanamo leben sie noch Alle. Ich hoffe Euch gefällt und inspiriert mein Beitrag. PS.: Der kleine Apfelbaum ist zwar sehr idyllisch im Gehege, aber auch sehr behindernd beim Bau gewesen...

Benötigte Zeit

160 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Japansäge Kataba Verschiedene Stemmeisen Handkreissäge Tischbohrmaschine Bohrmaschine Akkuschrauber Zwingen

Verwendete Materialien

  • KDI Rahmenholz Fichte Latten Volierendraht Bitumen Pappe Schrauben verschiedener Größe Beton

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen