Exclusiver Waschtischunterschrank

Ein neues Waschbecken war geplant, daraus wurde ein kompletter Unterschrank…
Die Korpusplatten und die Rückwand aus Sennaholz wurden teils mit der TKS und teils mit der Tauchsäge und Führungsschiene auf Maß gesägt. Die Teile wurden mit Hettich Rastex 15 Exzenterverbindern und Hettich Schraubdübeln verbunden. Hier war genauestes Anzeichnen und Bohren angesagt. Dann wurden die Quadro V6 angezeichnet und verbohrt. Die Schubladen-Korpi baute ich komplett aus Paulownia Holz, das sehr leicht ist. Alles wurde lediglich verleimt. Ich musste die Korpi per Cut-Out konstruieren, damit trotz Siphon noch genügend Platz für Kleinsachen war. Die Nuten für den Schubladen-Boden sägte ich an der TKS. Die offenen Regalböden und die Waschtischplatte aus Akazie wurden seitlich abgeschrägt. Da dort keine Waldkante (Hirnholz) war, schnitzte ich mit meinem Winkelschleifer mit eingesetzter Schnitzscheibe eine Waldkante selbst. Alles wurde dann bis 400er Körnung geschliffen, dann mehrfach mit Bootslack lackiert und zwischengeschliffen. Die Durchführungen für Siphon und Armatur bohrte ich mit dem Forstnerbohrer. Die Fronten aus Senna-Holz bearbeitete ich mit dem Abrundfräser und verleimte sie an den Schubladenkorpi mit Holzdübeln. Dann wurden ausnahmslos alle Teile von allen Seiten mit Bootslack lackiert und somit versiegelt. Dann noch die Armatur und Waschbecken montieren….fertig.

Benötigte Zeit

79 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischkreissäge, Oberfräse, Bandschleifer, Akkuschrauber, Tauchsäge, Führungsschiene, Stechbeitel, Feilenset, Schonhammer

Verwendete Materialien

  • Akazienplatte 1800x800x38mm Sennaplatten 800x600x18mm Paulowniaplatten 800x600x18mm Hettich Quadro V6 m. Silent System Aufsatzwaschbecken Antik Messing Armatur Antik Messing

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen