Englische Telefonzelle als Vitrine

Hier der Nachbau einer englischen Telefonzelle (Typ K6) zur Verwendung als Vitrine. Da ich nicht an Zeichnungen kam, habe ich anhand eines Fotos die Maße ermittelt und dann eine Zeichnung mit CAD erstellt. Die Maße: Höhe = 158 cm; Grundfläche 61 x 61 cm Mir war die weitgehend originale Nachbildung des Kuppeldaches wichtig. Es besteht aus Bogensegmenten, die ich auf einer Bandsäge aus Fichte-Leimholz ausgesägt habe. Der Schnittplan wurde mit CAD erstellt und auf die Leimholzplatten geklammert. Die Profilelemente sind aus einzelnen Leisten zusammengesetzt. Hierfür hatte ich vorher einen Frästisch gebaut, für den mir das „Handbuch Oberfräse“ von Guido Henn eine große Hilfe war. Ebenso für die eine oder andere selbstgebaute Lehre. Das Finish habe ich bewusst etwas rustikal gelassen, um den Stil der alten Zellen zu erhalten. Im „Obergeschoss“, unter der Kuppel, ist noch eine Schublade eingebaut. Die brachte den Vorteil, dass ich das Dach von innen besser befestigen konnte.

Benötigte Zeit

100 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge
  • Kappsäge
  • Oberfräse
  • Lamellenfräse
  • Bohrmaschine
  • Handhobel
  • Stecheisen
  • Zwingen
  • Schleifpapier
  • Pinsel

Verwendete Materialien

  • Leimholz Fichte/Kiefer
  • Glas 4mm
  • Farbe rot und schwarz

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

07.01.2017

Das ist eine sehr gelungene Arbeit! Eignet sich bestimmt als Beitrag für HolzWerken. Schon die CAD-Zeichnungen fürs Dach wären interessant. Die geometrische Form ist mir schon klar, aber wie zerlegt man sie zeichnerisch in Segmente? Gruß und bin gespannt, was noch kommt!!! Wolfgang

08.01.2017

Ich werde in einem weiteren Projekt beschreiben, wie ich die Segmente hergestellt habe.

Kommentar verfassen