Beistelltisch

Ein Beistelltisch aus Vollholz im Design von Garrett Hack.
Der Möbeldesigner Garrett Hack aus Vermont ist weltweit bekannt für seine ausgefallen Kleinmöbel mit unverkennbarer Formensprache. Wer allerdings ein Möbelstück in seinem Stil besitzen möchte, ist gut beraten dies selbst zu fertigen, denn einem Kauf stimmt der eigene Geldbeutel wahrscheinlich nicht zu. So fertigte ich den Beistelltisch aus einheimischen Hölzern, welche ich im Voraus beim Sägewerk erworben und gut getrocknet habe. Die Tischplatte ist aus Kirschbohlen gefertigt, die Kante ist mit einer Einlegearbeit aus Meranti und Esche verziert. Um ein Verziehen der Tischplatte vorzubeugen und deren Stabilität zu erhöhen wurden entsprechend des klassischen Möbelbaus zwei Gratleisten aus Esche eingesetzt - sie sind absichtlich nicht abgesetzt, man darf sie ruhig sehen. Die Tischbeine sind aus Esche gefertigt, haben an der Unterseite jedoch eine Korkeinlage, sodass die Esche nicht direkt auf dem Boden steht, schließlich ist diese Holzart bekannt dafür bereits bei geringer Feuchtigkeit unschöne Flecken zu bekommen. Die Schublade hat die Form eines Viertelkreises mit einem Drehpunkt und kann so ausgeklappt werden. Die Front ist aus Escheleisten gefertigt, wobei Eichefurniere als Kontrast mit eingeleimt wurden. Aus Kostengründen habe ich für die Zargen kein teures Kirschholz verwendet, sondern einen Bohlen aus einer Silberweide aufgetrennt, welcher optisch der Kirsche sehr nahe kommt. Die gesamte Oberfläche des Tisches ist mit einer Schellackpolitur ausgearbeitet, welche in vielen einzelnen Schritten in der klassischen französischen Variante aufgetragen wurde. Die Schellacklösung wurde selbst angesetzt.

Benötigte Zeit

100 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen