Eckige Löcher und eckige Holzdübel.

Wer kennt ihn nicht, den Holzdübel. In vielen Werkstätten kommt der klassische, runde Holzdübel bei Projekten zum Einsatz. Eingesetzt wird der Dübel vor allem, wenn Bauteile in einem tieferliegenden Loch zunächst verschraubt und das dabei überbleibende Loch anschließend mit dem Dübel gefüllt wird. Oftmals wird dabei die selbe Holzsorte verwendet, aus dem das Projekt gebaut ist. Manchmal greifen Holzwerker aber auch zu kontrastreichem Holz, sodass der Dübel klar sichtbar wird. Der Holzdübel an sich ist einfach, stabil und sehr effizient herzustellen.

Heute schauen wir uns aber eine besondere Technik an, die das Ganze noch etwas aufpeppt. Wir wollen die Löcher eckig bekommen und mit einem eckigen Dübel bzw. Füllstück füllen. Dabei können wir das Loch entweder eckig stemmen oder wir nutzen ein ganz einfachen Trick, denn das Stemmen kann zu einer gewissen Abweichung zwischen verschiedenen Löchern führen und ist im Vergleich zu Variante B deutlich zeitaufwendiger.
Alles was wir benötigen, ist ein Hohlmeißelstemmer bzw. Stemmbohrer. Aber keine Sorge! Wir benötigen nicht die gesamte Maschine, auch wenn das auch eine Variante wäre, wir benötigen nur den Stemmbohrer an sich. Und selbst dabei nur die „äußere eckige Führung“.

Sobald wir diesen Stemmbohrer haben, ist der Ablauf wie immer: Wir bohren ein Taschenloch für den Kopf unserer Schraube, bohren ein tieferes Loch für das Gewinde der Schraube. Dann nehmen wir den Stemmbohrer und setzen ihn mittig über das Taschenloch, nun hämmern wir den Bohrer vorsichtig einige Millimeter ins Holz und schon haben wir unser eckiges Loch, in das wir nun einen kleinen eckigen Dübel einsetzen können.
Dabei ist es besonders attraktiv, wenn der Dübel etwas aus dem Bauteil herausragt, was eine gewisse Dreidimensionalität erzeugt, und wenn die Ecken des Dübels leicht angefast sind.
Das Schöne an dieser Technik ist, wie einfach und simpel sie ist und wie groß der Effekt dabei doch ist. Mit wenig Mehraufwand können wir unsere Arbeit deutlich von der anderer Absetzen und das, ohne einen wirklichen Mehraufwand. Die eckigen Dübel sind zwar aufwändiger in der Herstellung als runde, können aber (sofern wir öfter den selben Stemmbohrer-Durchmesser nutzen) ohne Probleme in Serie für spätere Projekte produziert werden.

Ohne großen Aufwand können wir unsere Möbel mit kleinen Tricks wie diesen aufwerten und gezielte Akzente setzen!

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen