Ein Blick zurück und nach vorne.

Ich schreibe diesen Blog nun schon seit mehr als zwei Jahren und es ist eine ansehnliche Zahl an Beiträgen zusammengekommen. Genauer gesagt ist das hier Beitrag Nr.133. Genaue Statistiken über die Besucherzahken kenne ich nicht. Ich möchte sie auch nicht kennen und somit unbewusst diese Statistiken in die Inhaltsgestaltung einfließen lassen. Dass meine Beiträge aus diesem Blog immer öfter an anderer Stelle verlinkt werden und es immer mehr Kommentierende Leser gibt, zeigt mir jedoch, dass der Blog für viele von Ihnen als fester Bestandteil der HolzWerken angesehen wird. Ich selbst bin auf Facebook nicht sonderlich aktiv, aber auch hier beobachte ich immer wieder gerne,welche meiner Blogartikel am besten ankommen. Und da bin ich so manches Mal doch sehr Verwundert. Bei manchem Artikel, bei dem ich denke, dass er jetzt nicht mal sonderlich gut war, sind ihre Reaktionen genau anders, als ich vermutet hatte. Andererseits gibt es Artikel, bei denen ich davon ausging, dass sie gut ankommen würden, aber es gab kaum Reaktionen. So ein Blog ist also weder planbar, noch vorhersehbar. Das ist, wie ich finde eine sehr spannende Herausforderung. Was die meisten von Ihnen nicht wissen dürften ist, dass außer mir niemand im Vorfeld weiß, was ich dienstags veröffentliche. Genau wie Sie auch, sehen die Verlagsmitarbeiter die Beiträge auch erst am Morgen eines jeden Dienstages zum, ersten Mal.

Kommentieren können Sie auf Facebook und direkt auf holzwerken.net

Kommentieren können Sie auf Facebook und direkt auf holzwerken.net

Jedes Jahr hat auch seine Höhepunkte. Bei mir war einer der Höhepunkte ganz klar die Messe "Holzhandwerk" in Nürnberg, wo ich einige von Ihnen auch einmal persönlich kennenlernen durfte. Ein weiterer Höhepunkt war die Produktion der DVD "Oberflächenbehandlung", die ich zusammen mit Melanie Kirchlechner gemacht habe. Wie für jeden Holzwerker bedeutet aber auch die Fertigstellung eines Möbelstücks für mich einen Höhepunkt beim Holzwerken. Einige dieser Höhepunkte in Form von Möbeln konnte ich mit Ihnen Teilen. Da wäre beispielsweise das Bett mit Mineralwerkstoff, die Kommode aus Eiche oder auch das gezinkte Regal. Egal wie lange man sich mit dem Bau von Möbeln beschäftigt, es ist immer wieder ein ganz besonderer Moment, wenn ein selbstgebautes Möbelstück fertig an seinem Platz steht.

Zwei Projekte aus dem vergangenen Jahr: Bett und Kommode

Zwei Projekte aus dem vergangenen Jahr: Bett und Kommode

Ich mag schlichte Möbel, die aber nicht einfach sind.

Ich mag schlichte Möbel, die aber nicht einfach sind.

Es gab aber auch einen nicht ganz so schönen Moment, über den ich auch berichtet habe:

https://www.holzwerken.net/Blog/Heiko-Rech/Autsch-Jetzt-ist-es-doch-passiert

Das war einer der Artikel, der am meisten von Ihnen kommentiert wurde. Ich habe nach diesem Artikel mehrmals Videos und Blogs kommentiert, in denen unsichere Arbeitsweisen gezeigt wurden. Leider war es wie erwartet: Solche Kommentare werden nicht gerne gesehen und sie wurden zum Teil nicht ernst genommen. Ich wünsche Ihnen daher an dieser Stelle auch gleich einmal ein unfallfreies Jahr 2017.

Im letzten Jahr bekam ich mehr Rückmeldungen zu Artikeln im Heft und auf diesem Blog von Ihnen, als im Vorjahr. Da ist sehr viel Lob dabei gewesen, was mich sehr freut, aber auch Kritik, die ebenso wichtig ist und die ich mir immer zu Herzen nehme. Viele Fragen und Rückmeldungen kommen aber über das Kontaktformular oder per E-Mail. Für das kommende Jahr würde ich mir mehr direkte Kommentare wünschen, sodass ich mich mit Ihnen noch einfacher austauschen kann. Wie ich eingangs schon geschrieben habe, möchte ich Sie in diesen letzten Artikel in diesem Jahr gerne mit einbinden. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich möglichst zahlreich beteiligen würden. Also richte ich einfach mal ein paar ganz konkrete Fragen an Sie:

Die erste Frage wäre, was ihr ganz persönliches Holzwerker-Highlight im Jahr 2017 war. War es ein ganz besonderes Bauprojekt, auf das Sie sehr stolz sind oder eine Anschaffung für die Werkstatt, auf die Sie sich schon lange gefreut haben? Eventuell haben Sie ja auch Bilder davon in die HolzWerken- Lesergalerie eingestellt. Die zweite Frage, die ich an Sie richten möchte, wäre, was Sie sich für das Jahr 2017 als Leser dieses Blogs an Inhalten wünschen würden. Sind es kleine Projekte, oder eher Tipps und Tricks? Teilweise kamen auch Artikel gut an, in denen ich meine Meinung zu einem bestimmten Thema geschrieben habe, soll es davon mehr geben oder halten Sie das für überflüssig? Ich bin sehr auf Ihre Meinung gespannt.

Mir ist bewusst, dass die Kommentarfunktion hier technisch nicht die beste Lösung darstellt und ein wenig unübersichtlich ist. Sehen Sie aber einfach mal großzügig über diesen Umstand hinweg. Ich fände es scher schade, wenn dieser Artikel hier eine Einbahnstraße bliebe.

Dies ist nun der letzte Artikel für das Jahr 2016. Im kommenden Jahr wird es aber wie gewohnt weitergehen. Jeden Dienstag finden Sie an gewohnter Stelle einen neuen Blogartikel.

Zum Schluss dieses Artikels möchte ich mich noch bei Ihnen für Ihre Treue bedanken.

Kommen Sie gut ins neue Jahr!

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

28.12.2016

Hallo Heiko, da ich wenn man es genau nimmt Anfänger in dem Bereich bin (obwohl ich schon seit Jahren mit Holz arbeite) gibt es bei deinen Artikeln immer etwas zu lernen und das ist mir wichtig. Mein Highlight 2016 ist mein erster selbst geschlagener Kirschbaum der jetzt trocknet und auf seine Bestimmung ??? wartet, in der Richtung vermisse ich leider Artikel. Und ich finde kleine oder auch größere Projekte aus denen heraus sich Tipps und Tricks ableiden können ideal, learning by doing . Im großen und ganzen so weiter machen. Grüsse Thomas Götz

28.12.2016

Hallo Heiko, zuerst vielen Dank für deine Arbeit, mir als Anfänger in der Holzbearbeitung haben deine diversen Tips und Tricks schon viel Zeit gespart bzw. Projekte erst möglich gemacht. Mein persönliches Higlight in diesem Jahr war die kleine bunte Garderobe die ich für meine Tochter gebaut habe. Was neue Inhalte für das Jahr 2017 angeht... mach einfach so weiter wie bisher, das ist eine tolle Mischung aus Projektanregungen, Tips/Tricks und Wissensvermittlung. Ich freue mich jeden Dienstag darauf etwas neues aus der Welt der Holzbearbeitung zu lesen. Gruss aus Unterfranken Robert Darmietzel

29.12.2016

Hallo Heiko, ersteinmal vielen Dank für Deine Mühe für diesen und Deinen eigenen Blog, den ich auch weiterhin verfolge. Als gelernter Tischler bin ich nicht gerade Anfänger, aber ich muss zugeben, dass man nie (zum Glück) auslernt. Und so habe ich auch das eine oder andere von Dir noch dazu gelernt. ´Mein Highlight ist ein Projekt, dass zum Ende diesen Jahres leider nicht mehr fertig wird. Ich bin dabei mir nach Jahren wieder eine eigene Werkstatt einzurichten. Auch wenn ich einige Dinge anders sehe als Du, finde ich doch einen Gedanken oder Meinungsaustausch immer wieder spannend und oft auch aufschlußreich. Mit den Besten Wünschen fürs neue Jahr und in der Hoffnung, weiterhin interessante Themen hier und auf Deinem eigenen Blog zu finden, freuen ich mich jetzt schon, auf Deinen nächsten Artikel. Peter

29.12.2016

Servus Heiko, mein Highlight des Jahres war die Fertigstellung meines Werkstattraumes über unserer Doppelgarage. Jetzt kommt die Werkstatteinrichtung. Tipps und Tricks sind immer gut, aber auch Projektberichte finde ich interessant. Vor allem dann, wenn ich handwerklich und/oder bearbeitungstechnisch dazu lernen kann. Wenn es sich also von den sonstigen veröffentlichten Projekten in anderen Kanälen / Magazinen positiv abhebt. Deine Meinung zu verschiedensten Dingen lese ich auch immer gerne, im Grunde würde ich sage: Der Mix passt. Hauptsache der Anspruch ist immer etwas über den Deiner "Marktbegleiter". Also: Weiter so und alles Gute für 2017. Axel.

31.12.2016

Hallo Heiko, ich kann es kaum fassen, daß es den Blog schon wieder über zwei Jahre gibt. Ich freue mich jede Woche, den Blog zu lesen. Mein Highlight 2016 war sicher die Hollywoodschaukel aus selbst geschlagener Eiche für meine Frau. Für 2017 hoffe ich auf viel Zeit um die vielen Ideen, die in meinem Kopf sind umsetzen zu können und bei jedem Projekt wieder etwas zu lernen. In diesem Sinne mach weiter so und auf ein gutes, unfallfreies Jahr 2017, auch an die Mitarbeiter von Holzwerken. Grüße Simon Brummer

01.01.2017

Es ist schon spät, darum sage ich einfach nur mal herzlich danke für die Mühe, die du dir jede Woche machst. Ich lese jeden Artikel und kann immer etwas lernen. Ich bewundere dich dafür, dass dir jede Woche ein interessantes Thema einfällt. Ich denke das ist nicht leicht. Und wenn ein Artikel für mich persönlich nicht so interessant ist, dann sicher für andere Leser. Persönlich mag ich am liebsten die Beiträge in denen du deine jeweilige Arbeitsweise beschreibst. Es gefällt mir, dass du immer betonst, das die von dir vorgestellte Arbeitsweise nicht die alleingültige Lösung ist, sondern es auch andere Wege zum Ziel gibt. Ausserdem gefällt mir sehr, dass ich bei deinen Werkzeug- und Maschinenvorstllungen bisher nie das Gefühl haben musste, du seiest einer besonders ausgefeilten Marketingstrategie erlegen. Ganz besonders aber gefällt mir dein wohluend sachlicher, mit wenig Anglizismen versehener Schreibstil. Ich würde nun gern noch etwas Kritisches schreiben, aber da fällt mir beim Besten Willen nichts ein. Ich wünsche dir und allen deinen Lesern ein erfolgreiches, gesundes und gesegnetes Jahr 2017.

02.01.2017

Hallo Herr Rech, nach meinen besten Wünschen für das Jahr 2017 an Sie und Ihre Famlie möchte ich mich zunächst mal sehr bedanken für die Mühe, die Sie in unsere Holzwerkerei auch kommunikativ inverstieren! Ich selbst habe eher spät nach vielen Jahren sehnsüchtigen Interesses von "außen" zum ´realen Holzwerken gefunden und begierig alles, was Profis dazu zu sagen haben, aufgesogen ;-) Was mich besonders freut ist die Ernsthaftigkeit und - soweit ich das bisher sagen kann - das völlige Fehlen von Arroganz den Anfängern gegenüber, und ja, das Arbeiten mit Holz macht eine Freude, die ich selbst nur sehr selten woanders erlebt habe! Was mich besonders befriedigt hat an Ihren und anderen Beiträgen war, Einblick in das "Hand"-Werk zu bekommen, was einem sonst ja ohne Lehre völlig verschlossen bleibt. Mein Großvater - ein Zimmermannpolier und schon lange verstorben - wird in unserer Familie zitiert mit der Anekdote, er habe seinen Lehrlingen, wenn er sie für fleißig und neugierig gehalten habe, immer mal wieder gesagt: komm mal her mein Junge und sie zu! Das jetzt zeige ich Dir und sonst nicht jedem!" Bei Ihren Beiträgen habe ich manchmal das Gefühl gehabt, sie machen das mit mir/uns auch das eine oder andere Mal. Vielen Dank dafür und weiter so! Ihr Martin J. Kempf

03.01.2017

Hallo Herr Rech, auch Ihnen, dem Holzwerken Team und allen Holzwerkern wünsche ich ein Frohes neues Jahr. Das Jahr 2016 bescherte mir mehrere Highlights in meiner Holzwerker Laufbahn. Mein aufwendigstes Projekt, das Wohnzimmer Möbel ( in der Lesergalerie zu sehen) habe ich erfolgreich beendet. Viele meiner Projekte habe ich in die Lesergalerie eingestellt, immer gespannt auf die Kommentare anderer Holzwerker. Viele dieser Kommentare wie auch die Projekte anderer Holzwerker, sind für mich sehr hilfreich. Dies hilft, neue Projekte immer besser werden zulassen. Die Krönung meines Schaffens war und ist der Titel "Holzwerker des Jahres 2016" Vielen Dank dafür an die Jury. Ich freue mich auf zahlreiche neue Projekte, Anregungen, Tipps und Tricks.

08.01.2017

Hallo, es freut mich wirklich über die sehr ausführlichen Antworten. Die bisherige Mischung an Beiträgen scheint ja richtig zu sein, das freut mich natürlich auch. Der nachfolgende Blogbeitrag wurde auch bereits kräftig von Ihnen kommentiert. So macht ein Blog gleich noch viel mehr Spaß. Für das kommende Jahr kann ich Ihnen bereits einiges an Interessenten Themen, nicht nur hier auf dem Blog versprechen. Ich habe das Gefühl, dass 2017 ein ganz tolles Jahr fürs Holzwerken werden wird. Gruß Heiko Rech

Kommentar verfassen