Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Drechseln > Mit dem Streichmaß an der Drechselbank

Drechseln

Drechseln: Montag, 21. Oktober 2019

Mit dem Streichmaß an der Drechselbank

Mit dem Zirkel, mit dem Zollstock, mit dem Messschieber – es gibt viele Möglichkeiten, die richtigen Maße beim Drechseln aufs Holz zu bringen.

Foto: Andreas Duhme

Foto: Andreas Duhme

Das Streichmaß gehört auch in diese Reihe. Es spielt seine Stärken beim fliegenden Drechseln von kleinen Teilen aus. Weil der Reitstock bei dieser Arbeit nicht im Weg ist, kann die Platte des Streichmaßes hier problemlos angelegt werden. Der auf passende Länge eingestellte Stab überträgt dann das Wunschmaß auf die Flanke der bereits gedrehten Walze. Das klappt gefahrlos auch bei laufender Maschine. Für die Maßgenauigkeit ist es nur wichtig, das Werkzeug achsparallel zu halten. 
Bei einem Streichmaß mit Schneidrädchen wie im Bild entsteht ein winziger Schnitt durch die äußersten Fasern – das ist ja genau, was man meist braucht. Wenn nur ein Maß aufs Holz muss, erspart diese Methode den Bau einer Nagelschablone oder das Anreißen per Bleistift. Das zahlt sich besonders beim Anfertigen vieler gleicher Teile aus.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (1)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Macken und Kratzer auf der Hobelbank-Oberfläche, Riefen und andere Schäden auf den empfindlichen Sohlen der Handhobel: Das alles lässt sich leicht vermeiden. Achten Sie bei der Arbeit mit Handhobeln immer darauf, dass diese nicht auf der Hobelbank stehen, solange das Eisen noch aus dem Maul schaut.

Was beim Rückwärtsfahren hilft, kann in der Werkstatt nicht so schlecht sein: Ein kleiner Spiegel, immer einsatzbereit und überall aufstellbar, kann hier sehr gute Dienste leisten. Zum Beispiel beim Schneiden einer Schlitz- und Zapfen-Verbindung.

Viele Tischlerwerkzeuge wie Sägen, Beitel und Messer sind aus Eisen bzw. haben eine metallene Schneide. Praktisch, dass Eisen von Magneten angezogen wird! So lassen sich die meisten Werkzeuge an Magnetschienen, wie sie in der Küchenabteilung von Möbelhäusern günstig zu bekommen sind, geordnet aufhängen.