Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Blog > Heiko Rech > Maschinen für eine gute Verbindung

Maschinen für eine gute Verbindung

Verfasst von: Heiko Rech, Tischlermeister | 02.06.2015

Eine Frage, die mir sehr oft gestellt wird ist, welche Maschine ist die beste: Flachdübelfräse (unterschiedliche Hersteller), Duodübler (von Mafell) oder Dominofräse (von Festool). Die Frage nach "der besten Maschine" kann ich nicht beantworten. Ich kann lediglich die Empfehlung geben, mit einer Flachdübelfräse zu beginnen und erst einmal zu probieren, wie weit man mit diesem System kommt.

Domino, Flachdübel oder Runddübel?

Domino, Flachdübel oder Runddübel?

Natürlich kann ich diese Empfehlung auch begründen. Die Flachdübelfräse bietet viele Möglichkeiten. Denn neben den bekannten Verbindungsplättchen in verschiedenen Größen gibt es noch weitere Verbinder und sogar Scharniere, welche in die Fräsungen eingesetzt werden können. Das erweitert das Einsatzgebiet dieser Maschine doch enorm. Vor allem die Schiebeverbinder in unterschiedlichen Ausführungen und der lösbare Verbindungsbeschlag namens "Clamex" sind eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Eckverbindungen. Sogar Verlegesysteme für Holzterrassen gibt es passend zur kreissgementförmigen Fräsung.

Ein Schiebeverbinder zum Einschrauben in eine Flachdübelfräsung

Ein Schiebeverbinder zum Einschrauben in eine Flachdübelfräsung

Die Anwendung einer Flachdübelfräse ist sehr einfach und die meisten Fräsungen verlangen nicht nach absoluter Präzision und können nach Anriss erfolgen. Schließlich hat der eingesetzte Verbinder seitliches Spiel. Es gibt nur wenige Einstellungen, die getätigt werden müssen und das Setzen von Flachdübeln geht schnell und einfach. Flachdübel bekommen Sie im Notfall auch am Samstag Nachmittag im örtlichen Baumarkt.

Eine Flachdübelfräse ist sehr einfach in der Handhabung

Eine Flachdübelfräse ist sehr einfach in der Handhabung

Bei den anderen Maschinen sieht es da schon anders aus. Die Einarbeitungszeit ist länger und die Fehlerquellen vielfältiger. Vor allem bei der Dominofräse hat man schnell ein Werkstück durch eine falsch gewählte Tiefeneinstellung ruiniert. Verbindungsbeschläge für dieses System konnten sich bisher nicht durchsetzen. Der Vorteil dieser Verbindungsart ist aber, dass auch schmale Werkstücke ab ca. 25mm mit Dominos verbunden werden können. Bei Flachdübeln sollte die Werkstückbreite schon ca. 80mm betragen.

Ab ca. 45mm kann der Duodübler von Mafell sinnvoll genutzt werden. Diese Maschine bohrt zwei Löcher für Runddübel im Abstand von 32mm. Ein im Möbelbau übliches Rastermaß. Mittels Anschlagsystem können die Bohrungen sehr präzise ins Holz eingebracht werden. Da unterschiedliche Bohrerdurchmesser von 5 bis 16mm genutzt werden können, ist auch die Verarbeitung kleiner Exzenterbeschläge für lösbare Eckverbindungen möglich. Lochreihen können ebenfalls mit dieser Maschine gebohrt werden. Der Einsatzbereich ist also bereits recht groß. Leider ist diese Maschine, genau wie die Dominofräse, kein Schnäppchen, sodass man sich schon gut überlegen muss, ob sich die Anschaffung lohnt.

Der Duodübler von Mafell ähnelt in der Handhabung einer Flachdübelfräse

Der Duodübler von Mafell ähnelt in der Handhabung einer Flachdübelfräse

Runddübel müssen wirklich passgenau sitzen

Runddübel müssen wirklich passgenau sitzen

Gute Flachdübelfräsen bekommt man derzeit ab ca. 280 Euro. Die Folgekosten sind gering. Zwar sind manche Beschläge nicht unbedingt billig zu nennen, aber die normalen Flachdübel sind sehr preisgünstig. Mit dem 4mm Fräser, der bei den Maschinen als Standard montiert ist, können Sie alle Verbinder einbringen. Bei den anderen beiden Maschinen benötigen Sie für jede Dübelgröße andere Bohrer bzw. Fräser.

Auch die Dominofräse wird ähnlich benutzt, wie eine Flachdübelfräse

Auch die Dominofräse wird ähnlich benutzt, wie eine Flachdübelfräse

Schmale Werkstücke lassen sich mit Dominos besonders gut verbinden

Schmale Werkstücke lassen sich mit Dominos besonders gut verbinden

Wie Sie sehen, gibt es also eine Menge guter Gründe, die für die Flachdübelfräse sprechen. Und wenn Sie eine Oberfräse haben, können Sie auch mit dieser Maschine Dominodübel und Runddübel einfräsen. Für den gelegentlichen Einsatz ist das durchaus eine Alternative. Wesentlich schwieriger gestaltet sich das Verarbeiten von Flachdübeln mit der Oberfräse. So richtig gut funktioniert das nämlich nicht.

So schön die Arbeit mit Dominofräse und Duodübler auch ist, würde ich dennoch immer dazu raten mit einer Flachdübelfräse zu beginnen. Und auch wenn Sie sich später einmal zum Kauf einer der anderen Maschinen entscheiden, ihre Flachdübelfräse werden Sie sicherlich dennoch oft im Gebrauch haben. Meine liegt zumindest immer griffbereit.

Kommentare (13)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt