Verleim-Hilfen: Die dritte Hand fehlt nicht länger

Das haben Sie sicher auch schon mal erlebt: Man hält die Zwinge in der einen Hand, versucht mit der anderen das Werkstück auszurichten und sucht vergeblich nach der dritten Hand, die die Zwinge dann genau am Werkstück ansetzt.

Abhilfe schafft in dieser kniffligen Situation ein einfaches 120 mm großes quadratisches und circa 25 mm dickes Holzklötzchen mit einer gekreuzten Nut. In diese Kreuznut wird das Werkstück einfach lose eingesteckt und man hat so bei einer entsprechenden Anzahl von Klötzchen schnell den gesamten Möbelkorpus aufgestellt. Jetzt können Sie sich bequem auf das Ansetzen der Zwingen konzentrieren. Die Herstellung der Nutkreuze überlassen Sie am besten einem Frästisch und einem Nutfräser. Fräsen Sie die Nutbreite in zwei Arbeitsgängen und achten Sie darauf, dass Sie beim zweiten Durchgang im Gegenlauf fräsen. Sollten Sie keinen Frästisch besitzen, können Sie die rund 10 mm tiefen Nuten auch auf einer Kreissäge herstellen. Sie müssen dann aber mehrere Sägeschnitte nebeneinander herstellen, bis die gewünschte Nutbreite erreicht ist.

Benutzen Sie beim Fräsen der Nuten unbedingt den Queranschlag des Frästisches und fräsen Sie die komplette Nutbreite in zwei Schritten

Benutzen Sie beim Fräsen der Nuten unbedingt den Queranschlag des Frästisches und fräsen Sie die komplette Nutbreite in zwei Schritten

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen