Unterschränke statt Werkstattböcke

Sägeböcke, solide aus Kanthölzern gebaut und mit einigem Eigengewicht ausgestattet, sind eine wunderbare Sache. Ihre oberste Fläche sollte aus einem austauschbaren Restbrett bestehen, in das die Handkreissäge beim Zuschnitt einfährt. Sind diese Bretter völlig zersägt, werden sie ausgetauscht.

Doch so praktisch solche Böcke auch sind – 95 Prozent der Zeit stehen sie unbenutzt im Weg herum. Diesen Platz können Sie besser nutzen: Werfen Sie die Sägeböcke aus der Werkstatt und ersetzen Sie sie durch zwei rollbare Unterschränke. Solche Rollcontainer kennt man aus den achtziger Jahren von Schreibtischen. Wichtig dabei ist, dass beide Container mit Rollen ausgestattet sind, die sowohl gegen Wegrollen als auch gegen Wegdrehen arretierbar sind. Oben werden Sie noch per Dübel mit einer Opferplatte versehen, die ohne Schrauben befestigt wird. Damit die Säge kein Metall trifft, sollten hier Dübel für eine Steckverbindung gewählt werden.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker. Zeitschriftenabo HolzWerken gleich hier bestellen!
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen