Streifen sorgt für einwandfrei gefräste Profile

Zum Anfertigen von dekorativen Profilen ist unser Frästisch (HolzWerken 31 und 32) wunderbar geeignet. Allerdings gibt es bei solchen Frässituationen einen ganz wichtigen Punkt zu beachten: Sobald sich durch die Arbeit des Fräsers die ursprünglich rechtwinklige Schmalfläche in eine kurvige Profil-Silhouette verwandelt, ist die ursprüngliche gerade Anlagefläche vollständig weg.

Das führt dazu, dass in der zweiten Hälfte der Fräslänge das Werkstück hin zum linken Anschlag "kippt": Das Ergebnis ist mindestens eine Delle im Profil. Meist ist das Profil (auf die Länge gesehen) auch nicht mehr gerade. So können Sie diesen hässlichen Effekt vermeiden: Stellen Sie den Fräser im Frästisch (oder auch an der Tischfräse, hier ist das Problem identisch) wie gewünscht ein. Fräsen Sie nun ein Probestück so weit, dass es gerade den linken Anschlag erreicht. Schalten Sie die Maschine aus und begutachten Sie das Ergebnis: Das Profil hat links vom Fräser keinen Kontakt zur Fläche des Anschlags. Hier gilt es nun zu unterfüttern: Nötig ist ein Streifen, der genau so dünn ist wie der Abstand zwischen Werkstück und linker Anschlagseite beträgt. Befestigen Sie diesen an der linken Anschlagseite. Jetzt können Sie in einem Rutsch fräsen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen