Der richtige Dreh spart Platz: Mit Übung werden Bandsägeblätter zahm

Es liegt in der Natur dieser Maschine: Bandsägeblätter sind lang und dementsprechend unhandlich. Nach jedem Blattwechsel stellt sich die Frage: Wie bugsiere ich diesen gezackten und scharfen Stahlstreifen sicher in seine Lagerung?

Es gibt eine Lösung für dieses Problem, die außerdem hilft, in der eigenen Werkstatt richtig viel Platz zu sparen: Statt das Blatt auf voller Länge aufzuhängen, wird es dem Umfang nach gedrittelt. Nicht umsonst werden die Blätter ja auch so bei einem Neukauf ausgeliefert. Zum Dritteln bedarf es nur eines Griffs, der aber vielen Holzwerkern nicht vertraut ist: Nehmen Sie dazu das Sägeblatt vor dem Körper mit halb ausgestreckten Armen in beide Hände. Halten Sie es so zwischen Daumen und Zeigefinger, dass der Stahlstreifen senkrecht steht. Ein Drittel des Blattumfangs muss dabei zwischen Händen und Körper liegen. Und jetzt geht es los: Halten Sie das Blatt fest in seiner Position zwischen den Fingern und drehen Sie beide Unterarme gleichzeitig langsam nach innen: Wie von Zauberhand "faltet" sich das Blatt zu einem dreifachen Kreis. Danach lassen Sie es (sanft) aus der Hand fallen – und möglichst nicht auf die empfindlichen Zahnspitzen. Bei dieser Prozedur sollten Sie unbedingt sichere Handschuhe tragen und die Unterarme abdecken. Danach lässt sich das gebändigte Blatt prima verstauen.

Der richtige Dreh spart Platz. Bild: Heiko Stumpe

Der richtige Dreh spart Platz. Bild: Heiko Stumpe

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen