So korrigieren Sie Fehler planvoll

"Kraacks" – und schon ist es passiert. Beim Drechseln kann eine falsch angestellte Röhre oder ein einhakender Meißel tiefe Wunden ins Holz reißen.

Sie müssen dennoch nicht gleich die angestrebte Formenkurve abschreiben. Stattdessen ist planvolles Vorgehen gefragt: Grenzen Sie die Schadstelle links und rechts großzügig mit einer deutlichen Linie ein. Nur in diesem Bereich wird korrigiert – und zwar von den Grenzen aus sachte immer tiefer arbeitend. Schneiden Sie abwechselnd von der linken und von der rechten Linie jeweils bis zum Tiefpunkt des Schadens, bis auch die letzte Spur ausgemerzt ist. Dabei nimmt das Werkzeug bei den letzten Zügen nur noch sehr wenig Holz ab. Wenn es gut läuft, behält die Werkstückkontur auf diese Weise eine gleichmäßige, harmonische Form. Und ist der Schaden nicht zu tief, müssen angrenzende Profilbereiche nicht angepasst werden. Und wenn doch – gehen Sie es planvoll an.

Foto: Andreas Duhme

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen