Schleifgrat entfernen mit eigenen Abziehscheiben

Geschärftes Werkzeug braucht noch einen letzten Arbeitsschritt. Da beim Schärfen von Werkzeug (egal, ob Nassschliff oder Trockenschliff) immer ein Grat entsteht, muss das Werkzeug noch abgezogen werden. Dabei wird durch den Kontakt mit einem sehr feinen Schleifmittel der Grat entfernt. Die meisten Methoden sind sehr zeitaufwändig (Abziehstein mit Wasser oder Öl) oder gänzlich ungeeignet.

Abziehscheiben selbst gemacht. Bild: Martin Adomat

Mit Filz- oder Lederscheiben wird die zuvor exakte Schnittkante oft abgerundet – zu Lasten der Schärfe. Jeder Drechsler kann sich mit wenig Aufwand eine hervorragende Abziehscheibe selbst herstellen. Dazu werden lediglich ein Multiplex-Reststück (Buche oder Birke) und eine Abziehpaste (Polierpaste grün) benötigt. Aus der Multiplexplatte schneiden wir an der Bandsäge eine Scheibe im Durchmesser von etwa 150 Millimetern aus. Diese können Sie jetzt an der Drechselbank mit den nötigen Profilen versehen, damit Sie ihr Werkzeug von innen und von außen abziehen können. Diese Scheibe können Sie auf die Drechselbank oder auf den Schleifbock spannen. Das Stück Polierpaste wird auf die rotierende Scheibe gedrückt. Durch die Reibungswärme bleibt immer genug Substanz zum sauberen Abziehen haften. Die harte Scheibe selbst verformt sich nicht. Jetzt kann das Werkzeug in Sekundenschnelle absolut formstabil vom Schleifgrat befreit werden und das Eisen ist rasiermesserscharf. Noch ein wichtiger Hinweis: Die Abziehscheibe darf immer nur im Weglauf vom Werkzeug betrieben werden. Im Gegenlauf sticht das Werkzeug ein und wird aus der Hand geschleudert!

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen