Parkplatz für den Reitstock

So nützlich und unverzichtbar der Reitstock beim Langholzdrechseln auch sein mag: Beim Fliegend-Drechseln oder Schalendrehen mit langstieligen Werkzeugen muss er vom Bankbett herunter.

Er stört oder er kann sogar (für den rechten Ellenbogen) gefährlich werden. Allerdings erweist sich der Reitstock danach beim Abstellen als widerborstiger Geselle: Eine plane Grundfläche fehlt, da sich am Fuß ja die Führungs- und Arretiervorrichtung für das Bankbett befindet. Die "stabile Seitenlage" blockiert unnötig viel Ablagefläche und der Reitstock bietet so nur wenige Auflagepunkte. Damit sind Abdrücke und Kratzer auf dem Untergrund vorprogrammiert. Ein passender Untersetzer ist schnell gebaut und schafft Abhilfe: Auf zwei Holzleisten ruht der Reitstock sicher auf seinen Planflächen, denn Abstandhalter (hier Rundstäbe) sorgen dafür, dass Führungs- und Arretiervorrichtung in dem Zwischenraum Platz finden.

Reitstockablage

Fotos: Hans-Günter König

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen