Alabaster, Speckstein und Serpentin

Stein drechseln – geht das überhaupt? Immer wieder, meist im Urlaub in südlichen Ländern, sieht man gedrechselte Gegenstände und Gefäße aus Stein.

Dann denken wir oft an aufwändige Spezialmaschinen und Werkzeug. Dabei lassen sich Speckstein, Alabaster und bedingt Serpentin hervorragend mit der Drechselbank und herkömmlichem HSS-Werkzeug bearbeiten. Da Stein aber in aller Regel keine großen Spannkräfte verträgt, kann er nicht mit den herkömmlichen Methoden auf der Drechselbank gespannt werden. Deshalb wird der Stein auf ein Stück Holz (welches ohne Probleme im Futter befestigt werden kann) aufgeklebt und wird so spannungsfrei bearbeitet.

Aufgeklebt wird der Stein mit 2-Komponenten-Kunstharzspachtel (Autospachtel), wobei beide zu verklebenden Flächen vorher gut aufgeraut werden sollten. Das Werkstück wird allerdings bei wesentlich geringerer Drehzahl als beim Holzdrechseln bearbeitet. Als Werkzeug kommen HSS-Schaber, und beim Serpentin aufgrund seiner höheren Härte Hartmetallschneideplatten, zum Einsatz. Die Oberfläche kann mit herkömmlichem Schleifpapier wie beim Holz bearbeitet werden, als Oberflächenschutz empfiehlt sich spezielles Steinöl und oder Wachs. Beim Bearbeiten von Stein muss auf jeden Fall Augen- und Mundschutz dabei sein.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen