Muskatnußmühle

Dieser Rohling war der Wohnort eines Holzbockes und hat nun eine neue Bestimmung.
Mit dieser Mühle wird eine Muskatnuß abgerieben. Das Drehgestänge oben wird hochgezogen und die Muskatnuß in das jetzt freie Loch gelegt. Nach dem Loslassen des Drehers wird der Nußhalter durch eine Feder nach unten gedrückt. Kleine Zähne auf dem Boden des Bleches sorgen beim Drehen für einen pulverförmigen Abrieb der Nuß, bis auf ca. 1-2 mm. Nach dem Drechseln wurden die Luftrisse mit Zinn ausgegossen und eingeschliffen. Diese Bearbeitung ist sehr zeitintensiv. Eine schwere und robuste Muskatmühle. Gesamthöhe ca. 170mm Durchmesser Untersetzer ca. 75mm Oberfläche behandelt mit Mohnöl Mahlwerk der Fa. Sträßler aus der Schweiz

Benötigte Zeit

8 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge Drechselbank Verschiedene Bohrer und Eisen Zinn

Verwendete Materialien

  • Verwendete Hölzer: Untersetzer: Nußbaum Mühlenkorpus: Pflaumenast

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen