Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Blog > Heiko Rech > Die Berufsgenossenschaft und die Zyklone

Die Berufsgenossenschaft und die Zyklone

Verfasst von: Heiko Rech, Tischlermeister | 17.05.2016

Zyklonabscheider sind praktisch. Vor einen handelsüblichen Werkstattsauger geschaltet, separieren sie Späne und zum großen Teil auch Holzstaub, so dass die teuren Filterbeitel im eigentlichen Staubsauger nahezu leer sind. Vor allem dort, wo viele Späne anfallen spart das eine Menge Geld. Für Holzwerker, die gerne sägen, fräsen oder gar hobeln ist das also eine tolle Lösung. 

Aber wie sieht es mit der Sicherheit aus? So mancher Anwender legt in seiner Werkstatt viel Wert auf den Gesundheitsschutz und hat sich deshalb einen Staubsauger der Klasse L oder gar M für seine Werkstatt gegönnt. (siehe auch: Klassenkampf der Werkstattsauger) Bleibt die Staubklasse trotz Zyklon erhalten? Wie steht es mit gewerblichen Anwendern. Wie sieht die BG Zyklonabscheidern im gewerblichen Bereich? Ich habe nachgefragt und eine offizielle Antwort erhalten. Diese Antwort bestätigt meine Vermutung. Aber lesen Sie selbst:

Ein Zyklonabscheider an einem Werkstattsauger

Ein Zyklonabscheider an einem Werkstattsauger

Hier die Rückmeldung der Berufsgenossenschaft BGHM:

Verwendung von Zyklonen als Vorabscheider

Es spricht aus Sicht des Arbeitsschutzes nichts gegen die Anwendung von Zyklonen als Vorabscheider. Ihre Verwendung kann zudem bei hohem Staubanfall und geringem Sammelvolumen des Entstaubers (z.B. bei Parkettschleifmaschinen) sinnvoll sein. Allerdings muss die Dichtigkeit des Systems gewährleistet sein sowie die durchgängige Erdung im System. Die elektrostatische Leitfähigkeit ist bei Zyklonen aus Kunststoff (Dust Deputy Kit Plastik) zumindest zu hinterfragen.

 

Dieser Zyklon ist mit einem Metallband geerdet.

Dieser Zyklon ist mit einem Metallband geerdet.

Ein kleiner Nachteil ergibt sich aus den erhöhten Druckverlusten des Zyklon-Abscheiders. Bei Anschluss an einen leistungsstarken Staubsauger ist eine Leistungsminderung allerdings kaum bemerkbar.

 Anschluss des Zyklon-Abscheidesystems an einen Staubsauger

Wird das Zyklon-Abscheidesystem einem Staubsauger der Staubklasse M vorgeschaltet, ändert sich die Staubklasse nicht. Die Staubklasse belegt nur das Abscheideverhalten des Staubsaugers. Eine Verschlechterung hin zur Staubklasse L ist somit nicht gegeben. Umgekehrt ergibt sich jedoch auch keine Verbesserung zur Staubklasse H, da der Zyklon-Abscheider vorwiegend gröbere Partikel zurückhält. Der Filter des Staubsaugers bleibt aber weiterhin mit Feinpartikeln belastet und der geräteinterne Filter-Aufbau ändert sich durch diese Maßnahme ebenfalls nicht.

Die Staublasse des Sauger bleibt beim Anschluss eines Zyklons erhalten

Die Staublasse des Sauger bleibt beim Anschluss eines Zyklons erhalten

Zyklonabscheider sind demnach von der Berufsgenossenschaft auch erlaubt.

Zyklonabscheider sind demnach von der Berufsgenossenschaft auch erlaubt.

Soweit also die Antwort von offizieller Seite. 

Wie Sie lesen konnten spricht bei richtiger Ausführung auch nichts gegen den Einsatz von Zyklonabscheidern im gewerblichen Bereich mit Saugern mit Staubklasse M. Und das will ja schon was heißen.

Und welche Maßnahmen haben Sie ergriffen um der Späneflut in Ihrer Werkstatt Herr zu werden? Vielleicht haben Sie ja noch weitere Tipps wie sich die teuren Beutel einsparen lassen.

Kommentare (5)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt