Winkeleinstellung für Vielecke auf die ganz einfache Tour

Vieleck-Einsteller von Veritas: Winkeleisen mal ganz anders

Statt eines Winkelmessers eine sechsseitige Schablone mit den fünf wichtigsten Winkeln: Das ist die Winkeleinstelllehre von Veritas. Die Kanadier selbst nennen sie "Poly-Gauge". Gefertigt ist das etwa DIN-A5-große Teil aus Zinkdruckguss. Sein geschlitzter Messingknopf kann abgeschraubt werden und dient als Halter, wenn die Lehre stehend verwendet wird – zum Beispiel beim schrägen Einstellen des Kreissägeblatts.

Fotos: Redaktion HolzWerken

Beschriftet sind die Ecken des Helfers nicht etwa mit Winkelangaben, sondern mit den fünf Zahlen 4, 5, 6, 8 und 12. Der Gedanke dahinter: Gehrungsschnitte, ganz gleich ob mit gekipptem Sägeblatt oder verdrehtem Anschlag, dienen sehr oft dazu, ein Vieleck mit einer dieser fünf genannten Zahlen zu erzeugen. Sie wollen ein Fünfeck? Drehen Sie die "5" in Richtung Sägeblatt und neigen Sie es, bis kein Lichtspalt mehr zu sehen ist. 
Der Hersteller verspricht Genauigkeit der Winkeleinstelllehre von einem Zwölftel Grad und wir haben nachgemessen: Es stimmt! An der Säge selbst liefert die Winkeleinstelllehre von Veritas sehr genaue Ergebnisse. Sie ist bei verschiedenen Anbietern für rund 34 Euro zu haben.

Mehr Infos: www.feinewerkzeuge.de

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen