Klappbare Anschlagreiter mögen keine Gehrungen

Warum die praktischen Stoppklötze manchmal eine Fehlerquelle sind

Im Artikel "Doppelgehrungsanschlag de luxe" aus HolzWerken 87 zeigt unser Autor Guido Henn eine verbesserte Variante seines Anschlags, den er bereits in HolzWerken 19 vorgestellt hat. Die Anschlagbacken aus Aluminium sind eine echte Verbesserung: Sie sind zwar etwas teurer in der Beschaffung, aber sie sind auch über Jahre formstabil und arbeiten nicht. So ist ein genaues Gehrungsschneiden auch über einen langen Zeitraum garantiert. Außerdem bieten die Aluminiumprofile mit ihren integrierten T-Nuten Aufnahmemöglichkeiten für allerlei Zubehör.

Wer Guido Henn kennt, weiß, dass er in diese Nuten gerne klappbare Anschlagreiter setzt: Flexibel einstellbar und vor allem durch die Scharnierfunktion schnell hochgeklappt ermöglichen Sie entweder wiederholgenaue Schnitte oder geben den Weg beziehungsweise Anschlag für flexibel lange Teile frei. Nur: An diesem Gehrungsanschlag ist alles fix verbaut, zu klappen gibt es nichts. Das hat seinen Grund: Die Spitzen der Gehrungen würden sich zwischen Anschlagreiter und Anschlag schieben und diese leicht anheben; Wiederholgenauigkeit wäre dann nur noch Glückssache. Gut zu wissen!

Was Sie beim Bau eines solchen Doppelgehrungsanschlags noch beachten müssen und vor allem alle Schritte und die Materialliste, um diesen Anschlag für die Formatkreissäge nachzubauen, haben wir in Ausgabe 87 für Sie veröffentlicht. Viel Freude beim Nachbauen!

Und übrigens:Wie Sie den Doppelgehrungsanschlag einsetzen, haben wir Ihnen bei HolzWerkenTV im Video "Überlisten Sie die verflixten Gehrungen" schon vor einigen Jahren verraten.

Bild: Guido Henn

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen