Der richtige Pinsel für die Aufgabe

Das Werkzeug ist auch bei der Oberflächenbehandlung entscheidend

Lackieren, Beizen, Wachsen, Ölen, Polieren: Die Oberflächenbehandlung ist für viele Holzwerker ein Buch mit sieben Siegeln. Licht ins Dunkel bringt Melanie Kirchlechner, die momentan an einem neuen Buch zum Thema schreibt. In HolzWerken-Ausgabe 87 bringen wir bereits einen Vorab-Auszug aus ihrem Manuskript. Es dreht sich um das Thema Auftragsgeräte.

Denn nicht nur die Wahl des richtigen Mittels ist wichtig, sondern auch, wie es dann aufs Holz kommt. Schon bei Pinseln gibt es entscheidenden Unterschiede. Unsere Expertin schreibt: "Die beiden wichtigsten Pinselformen sind Ring- und Flachpinsel. Ringpinsel entstehen durch das Zusammenfassen eines Borstenbüschels in einer runden Manschette und speichern mehr Farbe als rechteckige Pinseltypen. Schmale, profilierte und erhabene Bauteile lassen sich besonders gut mit runden Pinseln bestreichen. Ringpinsel sind außerdem mit einer abgerundeten Spitze ausgestattet, so dass sie sich optimal an runde und kugelige Vertiefungen anschmiegen. Durch Drehen des Pinsels während des Streichens fließt das Mittel so kontinuierlich heraus, dass man einen besonders gleichmäßigen Farbauftrag erzielt."

Melanie Kirchlechners neues Buch wird noch im Laufe des jahres 2020 erscheinen.

Foto: Johannes Kirchlechner

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen