Bluetooth-Absaugsystem macht Akkubetrieb bequemer

Kabellose Maschinen schalten den Staubsauger mit einem Nachrüst-Modul aus der Ferne.

Aus der Kategorie "Probleme, die Neuentwicklungen nach sich ziehen" hat der Wendlinger Maschinenhersteller Festool eines clever gelöst: Wie schaltet man die Absaugung (bequemer) an und aus, wenn die betriebene Handmaschine kabellos funktioniert? Festools Antwort: per Bluetooth. Wir haben nichts anderes erwartet, als dass hinter dieser Antwort ein ganzes System zur Lösung steckt: Akkus, Sauger und Saugerschlauch sind dabei involviert.

Fotos: Fa. Festool

Bluetooth Absaugsystem von Festool

Zunächst kann die Cleantec-Saugerreihe (CT 26, 36, 48) mit der Bluetooth-Technik nachgerüstet werden. Wer keine Knöpfchen drücken möchte, muss die neuen Bluetooth-Akkus (BP 18 Li 5,2 ASI und BP 18 Li 6,2 AS) einmalig mit dem Sauger verbinden. Dann schaltet sich der Sauger – wie bei Kabelbetrieb – ein und aus, wenn man die Handmaschine ein- und ausschaltet. Wer sich keine neuen Akkus anschaffen möchte, kann den Sauger auch mit einer Fernbedienung, die direkt am Saugschlauch befestigt wird, ein- und ausschalten.
Nebenbei hat Festool die Cleantec-Sauger mit der T-Loc-Anbautechnik und einer neuen Kabelunterbringung ausgestattet sowie den Saugschlauch "entriffelt". Die glatten Schläuche sind konisch ausgeformt: Sie verjüngen sich von 32 auf 27 Millimeter.
Fernbedienung und Empfangsmodul kosten im Set rund 100 Euro, der Saugschlauch 170 Euro, der 5,2er-Akku kostet rund 140 Euro, der 6,2er liegt bei rund 180 Euro. Das zugehörige Schnellladegerät SCA 8 bietet Festool für gut 100 Euro an.

Mehr Infos: www.festool.de

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen