Werkzeug-Kompass 2015: Korrektur

Trotz sorgfältiger Prüfung ist uns leider ein Fehler unterlaufen. Wir bitten um Entschuldigung! Sie können sich die Korrektur hier herunterladen.

Kennen Sie das? Sie haben ein Projekt mit aller Sorgfalt gefertigt und von der ersten Planung bis zum fertigen Stück alles geprüft: Sie sind zufrieden mit dem Ergebnis. Und gerade, als Sie es freudig der Öffentlichkeit präsentieren, bemerkt jemand einen Makel am Stück. Man weiß nicht so genau, ob die Scham oder der Ärger über den Fehler überwiegt, wenn klar wird, dass der Betreffende recht hat.

Genau so ist es uns leider beim Werkzeug-Kompass 2015 passiert. Ein aufmerksamer Leser kam mit der Bewertungstabelle im Bandschleifertest auf Seite 39 einfach nicht auf einen grünen Zweig. Er rechnete alle Werte nach den prozentualen Angaben durch und kam einfach nicht auf das gleiche Ergebnis. Er schrieb uns eine freundliche Mail, in der er darauf hinwies.

Nach eingehender Prüfung stand fest: Er hat recht, wenn er sagt, dass die Einzelergebnisse der Tests falsch summiert und in der Folge in der Gesamtnote nicht korrekt angegeben wurden. Damit hat sich die Vergabe des Preis-Leistungssiegers auch verändert. Wir wollen unseren Fehler gerne korrigieren und bieten allen, die den Werkzeug-Kompass bereits besitzen, die Möglichkeit, sich die korrigierte Fassung der Doppelseite 38/39 hier herunterzuladen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF-Dokument.

Noch einmal:

Bitte entschuldigen Sie den Fehler und viel Erfolg beim Werkzeug-Kauf!
Ihr Team von HolzWerken

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

03.12.2014

Hallo HolzWerken-Team, ein super Werkzeug-Kompass wieder einmal! Den Testsieger bei den Handbohrmaschinen habe ich sofort gekauft. Aber nach Eurer Einladung zum Meckern, bitte: Etwas zu rechnen gibt es bei den Frästischen: die beiden Trend-Modelle haben in den 5 Kategorien die gleichen Punktzahlen, aber unterschiedliche Gesamtnoten. Bei den Bankbohrmaschinen schneidet die getestete Metabo BE 4006 prima ab, wenngleich wegen der hohen Drehzahl von 4000 U/min nicht so geeignet für dicke Dinger. Das Schwestermodell, die BE 4010 mit ihren stärker untersetzten Getriebe (2850 U/min Leerlauf) schafft das, hab' ich ausprobiert. Irgendwie muss das Heiko Rech im Kopf rumgegangen sein, im Fazit taucht sie auf und muss für die schnelle, aber schwächlichere Schwester ihren Kopf hinhalten. Viele Grüße Charlie

04.12.2014

Sie haben Recht, Charlie. Wir sind sehr verwundert darüber, dass diese Fehler geschehen sind, da wir sehr intensiv Korrektur gelesen haben. Wir vermuten momentan Probleme mit unserer Software, wollen das aber nicht gleich als Entschuldigung vorschieben. Wir wollen daher in nächster Zeit prüfen, wie es dazu kommen konnte. Nichtsdestotrotz ist das natürlich kein guter Eindruck und ärgerlich. Auch hier bitten wir um Entschuldigung und etwas Geduld. Die Bewertung für die beiden Trend-Frästisch-Modelle muss korrekt lauten: Trend PRT: Gesamtnote: 8,3 Ausstattung: 9 / Verarbeitung: 7 / Präzision: 8 / Sicherheit: 9 / Handhabung: 8 Trend CRT: Gesamtnote: 7,7 Ausstattung: 9 / Verarbeitung: 7 / Präzision: 8 / Sicherheit: 7 / Handhabung: 7 So hat Heiko Rech die Daten erhoben. Bezüglich der Bankbohrmaschine: Es wurde natürlich tatsächlich nur das Modell 4006 getestet. Viele Grüße aus der HolzWerken-Redaktion Sonja Senge

Kommentar verfassen