T-Nuten aus dem Nichts

T-Nut-Schienen sind begehrt. Doch man kann mit einem Trick auch ohne sie sicher spannen.

Woher bekomme ich T-Nut-Schienen? Immer wieder bekommen wir in der HolzWerken-Redaktion diese Frage gestellt. Die kleinen Helfer aus Aluminium sind perfekt für den Bau von Vorrichtungen, denn sie nehmen den Kopf einer M8-Maschinenschraube exakt auf. Er kann sich also nicht mehr verdrehen, wenn eine Mutter auf dem Schraubgewinde angezogen wird. Gleichzeitig ist die Schraube weiterhin verschiebbar. Einer breiten Holzwerker-Öffentlichkeit ist diese variable Befestigungsmethode durch die Artikel und Bücher von Guido Henn bekannt geworden.

Um die Frage hier einmal zu beantworten: Es gibt solche T-Nut-Schienen mit dem Außenmaß 17 Millimeter unter anderem hier (mit Schraublöchern) und hier (ohne Schraublöcher).

Man muss jedoch nicht unbedingt zu gekauften Lösungen greifen. Stattdessen lassen sich Multiplex-Streifen so in Schichten verleimen, dass die begehrte Form entsteht. Die Führung kommt sozusagen aus dem Nichts, nämlich aus den Zwischenräumen der Bauteile.

So lassen sich auch T-Nut-Führungen für andere Schraubengrößen und -arten aufbauen. In unserem Bild ist es gut zu erkennen: Auch bei Schlossschrauben funktioniert es. Man nehme eine Trägerplatte und leime schmale Multiplex-Streifen auf. Darüber kommen etwas breitere Streifen. In Ihren Zwischenräumen führen sie den Vierkant unter dem Schraubenkopf eng, aber klemmen ihn gerade eben nicht ein. Die genauen Abmessungen und Abstände hängen dann von den eingesetzten Schrauben an.

Das Entstehen der T-Nuten aus geschichteten Platten ist Teil eines größeren Artikels in HolzWerken-Ausgabe 55. Dabei zeigen wir Ihnen, wie ein superpraktischer Spanntisch für die Ständer-Bohrmaschine entsteht. Auch in unserer Lesergalerie sind hausgemachte T-Nut-Führungen immer wieder ein Thema, zum Beispiel hier. Wir freuen uns, auch Ihre Lösungen dort zu sehen!

Nachtrag: Unser Leser Mark weist uns darauf hin, dass es auch hier T-Nut-Schienen (oder hier: "Nutenschienen") zu bestellen gibt – und zwar auch in größeren Ausmaßen, passend für Köpfe von Schrauben M8 und M10.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

08.11.2015

Ich habe meine Nutenschienen bis jetzt immer hier gekauft: http://www.alu-spezi.de/ Direktlink zu den Profilen: http://goo.gl/q7ZO7Z Ich bekomme keine Prämie dafür, aber das Profilgewicht-Marge-Preisverhältnis für Alu finde ich bei diesem Anbieter recht ausgewogen.

28.11.2019

Seit letztem Jahr gibt es von ENT auch T-Nut-Fräser passend für M5 bis M12-Muttern/Schraubenköpfe.

Kommentar verfassen