HolzWerken 39 zeigt Techniken, die begeistern

Wie gelingen maßgenaue Zuschnitte mit der Handkreissäge? Wie wird die Ziehklinge richtig scharf? Welche kleinen Tricks und Helfer machen die Arbeit an der Hobelbank leichter? Antworten auf diese Fragen gibt es in HolzWerken 39

Maßgenaue Zuschnitte mit der Handkreissäge

Kein Platz in der Werkstatt für eine Tischkreissäge? So geht es vielen Holzwerkern. Maschinen-Experte Guido Henn stellt einen mobilen Werkstatt-Helfer vor, der maßgenaue Zuschnitte mit der Handkreissäge in Zukunft mühelos auch in kleinen Räumen möglich macht.

Foto: Redaktion HolzWerken

Schärfen von Ziehklingen

Gewusst wie – das löst oft die kniffligsten Fälle. Viele Jahre Feinarbeit stecken in dem Wissen, dass sich unser Autor Friedrich Kollenrott über das Schärfen angeeignet hat. So hat er etwa eine Methode entwickelt, um Ziehklingen schnell und effektiv rasiermesserscharf zu bekommen. Lesen Sie im aktuellen Heft, wie er mit dem kleinen Grat des Metallkärtchens feinste Hobelspäne produziert.

HolzWerken 39: Bank-Beratung. Foto: Rolf Schmid

Bank-Beratung: Kleine Helfer bauen

Die Hobelbank ist die größte Zwinge in der Werkstatt. Doch nicht immer reichen ihre Fähigkeiten aus. Kleine, schnell gebaute Helfer vom Distanzstück bis zum Bankhaken können die Arbeit zwischen den Spannbacken noch spannender machen. Wie Sie sie herstellen, lesen Sie ebenfalls im aktuellen HolzWerken-Heft.

Außerdem im Heft: Die feine Art des Möbelbaus

HolzWerken 39: Bauprojekt Krenov-Schränkchen. Foto: Redaktion HolzWerken

 

Herausforderung im Krenov-Stil

James Krenov, Holzwerker der Extraklasse, starb im Jahr 2009. Er hinterließ neben seinen Möbeln in schlichter Eleganz auch eine besondere Sichtweise auf den Werkstoff Holz, die viele Menschen weltweit inspiriert. So geht es auch HolzWerken-Autor Christoph Henrichsen. Für sein schmales, hohes Schränkchen hat er sich auf die Spuren des bekannten Holzwerkers begeben. In gut zwei Tagen können Fortgeschrittene den Eintürer aus Esche und geräucherter Eiche nachbauen. Verschiedene Holzverbindungen wie halbverdeckte Zinken am Korpus, Tür und Rückwand in Rahmenbauweise sowie ein selbstgebauter Verschluss machen das Schränkchen zu einer spannenden Herausforderung für Fortgeschrittene Holzwerker! 

Einsteiger können kein edles Möbelstück bauen.

Weil wir das so nicht unterschreiben können, präsentieren wir im aktuellen Heft übersichtlich Schritt für Schritt, wie Sie als Wochenendprojekt ein dekoratives Wandbord aus Birke und Nussbaum bauen können. Dafür sind nur wenige Werkzeuge erforderlich. Die beiden großen Schubkästen des Wandschränkchens bieten viel Platz für dies und das. Sie verschwinden beim Schließen durch ihren Beschlag sanft gepuffert und leise im Korpus. Der helle Birke-Korpus mit den dunklen Fronten macht jede Wand zum absoluten Hingucker.

HolzWerken 39: Bauprojekt Wandbord. Foto: Heiko Rech

Natürlich auch wieder mit dabei: Zahlreiche Tipps und Tricks sowie Berichte über Holzwerker, Materialien, Produkte und vieles mehr. Lassen Sie sich überraschen!

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen