Debatte: Tischfräse ja oder nein?

Teurer Traum, täglich im Einsatz oder einfach unnötig. Wie stehen Sie zur Tischfräse? Diskutieren Sie mit.

Eine Mail eines HolzWerken-Lesers an uns in der Redaktion lautete vor einigen Tagen ungefähr so: "Bringt doch mal mehr zum Thema Tischfräse!". Der Grund: Der Leser hatte sich gerade ein solche zugelegt. Nun haben wir das Thema in seinen Grundlagen immer mal wieder gestreift: In unserer Rubrik Tipps und Tricks zum Beispiel, im Produktteil und vor einiger Zeit in einem Grundlagen-Artikel. In der Tat räumen wir dem Thema aber – zugegeben – nicht den allergrößten Platz ein, weder hier auf der Webseite noch in der Zeitschrift oder unseren Büchern. Und das, obwohl die Tischfräse in den Augen vieler die vielseitigste Maschine überhaupt ist, denn sie fälzt, nutet, profiliert und hat viele weitere Talente. Warum also nicht mehr davon in der HolzWerken-Welt?

Wir haben dafür mehrere Gründe: Tischfräsen sind kostspielig und setzen einen sehr hohen Kenntnisstand und viel Erfahrung beim Nutzer voraus. Wir richten uns aber nicht zuletzt auch an die Einsteiger der Hobby-Tischlerei. Für sie und für fast alle Holzwerker, die ich kenne, gilt eine weitere Einschränkung: Platz.

Platz ist in den allermeisten Werkstätten viel zu wenig vorhanden. Ob im Keller, in der Garage oder in einem Schuppen: Mehr als 20 Quadratmeter haben die allermeisten Holzwerker nicht zur Verfügung. Artikel zur Tischfräse, so war unser Gedanke bisher zu diesem Thema, interessieren aus den genannten Gründen unsere Leser allenfalls theoretisch. Wir wollen aber in allem, was wir tun, Lösungen nah an der Praxis der kleinen Werkstätten liefern.

Dennoch hat mich die Mail des Lesers – ich habe ihm schon dafür gedankt – auf die Idee gebracht, das Thema hier zur Debatte zu stellen. Also, was ist Ihre Meinung, wie sieht es bei Ihnen aus: Nutzen Sie eine Tischfräse, ist eine solche Maschine weit jenseits der Geldbeutel-Größe oder reicht der Platz einfach nicht aus.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare zum Thema hier direkt unter diesem Eintrag!

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

09.03.2013

Hallo, ich habe mir vor ein paar Tagen eine Kombimaschine aus den 80ern gekauft. Da ist eine kleine Tischfräse dabei, vor der ich gehörigen Respekt habe. Ich würde mich daher über ein paar Tipps für den "Einsteiger" freuen. Viele Grüße Michl

09.03.2013

Ich habe seit 10 Jahren eine Garage für meine Holzarbeiten. Die erste Stationär - Maschine die ich angeschafft habe war eine Ständerbohrmaschine. Die zweite stationäre Maschine war eine Oberfräse die umgebaut zum Frästisch wurde. Jetzt bin ich an meinem 4 Frästisch. Sie werden jedes Mal besser. Die Kosten bis jetzt ca. 1500.-Euro. Wenn ich das gewusst hätte was ich jetzt weiss, dann hätte ich gleich das ganze Zubehör von Inkra gekauft und die Werkbank aus Heft 38/39 gefertigt, oder ähnlich. Bemerkung: nicht unter 1400 W Spannzangen ø 8, 12, 12,7 mm Alle Anschläge müssen auf den ¼ mm genau einstellbar sein. Eine gute Absaugung erspart viel Entstaubungsarbeit.

09.03.2013

Hallo, für das Arbeiten an einer Tischfräse gibt es meines Wissens nach Fachliteratur. Evtl. sollte man sich diese zusammen mit der Maschine oder besser vorher anschaffen. Man wird dieser Maschine sicher nicht mit ein paar Artikel gerecht (zu gefährlich). Ich denke es wäre evtl. sinnvoller über Kombi-Maschinen (z. B. KF700 o. ä.) und deren Nutzung zu schreiben. Ich verfüge derzeit über eine 25m2 große Werkstatt. Plane aber aktuell einen Umzug in eine Werkstatt mit knapp 90m2. Aber auch dort würde ich eine kombinierte Maschine nutzen wollen, weil ich dann einfach den Schiebetisch, Absaugung und Platz besser nutzen kann. So meine bisherige Meinung. Es wäre sehr toll, wenn "Holzwerken" in solchen fällen durch einen Artikel evtl. noch weitere Denkanstöße bringen könnte. Um auf den Artikel zurückzukommen, Separate Maschine a)kein Platz b) noch mehr Leistung bei der Absaugung notwendig (da noch mehr Abzweigungen) c) mangelnder Nutzungsgrad (bei Kombi evtl. doch noch etwas besser). Das waren jetzt mal spontan meine geistigen Ergüsse. Hoffe es ist nicht zu viel durcheinander. Gruß Stefan

09.03.2013

Ich habe seit Jahren eine Tischfräse mit Vorschubapparat und möchte beides auch nicht mehr missen. Die Tischfräse wird bei mir mindestens so oft genutzt wie die Oberfräse, wenn nicht sogar öfter! Sie kommt zum Einsatz beim falzen, nuten, profilieren ( oft am Anlaufring!) und auch für Schlitz und Zapfenverbindungen. Wie gesagt, ich kann mir meine Werkstatt nicht mehr ohne die Tischfräse vorstellen.

10.03.2013

Tischfräse

10.03.2013

Hallo Leute, ich besitze eine Tischfräse (eine Billigmaschine)und 2 Oberfräsen,es ist wie Andreas Duhme schreibt immer ein Platzproblem meine Werkstatt hat nur 14 qm und es befindet sich noch ein Schnitzerplatz darin denn Schnitzen und Holzwerken sind meine Hobbies. Die Tischfräse sowie meine Hobelmaschine werden im Gartenschuppen gelagert und werden immer bei Bedarf aufgebaut ist zwar umständlich aber es geht man muß eben seine Arbeiten planen.Aber trotz der Umstände möchte ich nicht auf meine Tischfräse verzichten vor allem beim Nuten ist sie mir doch eine große Hilfe deshalb werde ich mir in naher Zukunft eine hochwertigere Maschine zulegen. Grüße aus dem Schwabenland

10.03.2013

Hey Ich besitze auch eine Tischfräse (Felder F700). Ich bin zuzeit im 2. Lehrjahr des Schreiner und ich habe dieses Jahr den 2. Maschinenkurs gehabt, dieser hat sich fast blos über die Tischfräse gedreht. Ich fühle mich jetzt um einiges sicherer, weil man in der Woche Maschinenkurs sehr viel sicheres arbeiten an der Tischfräse lernt. Darum finde ich, es nicht so gut, wenn sich jemand der sicht nicht so gut auskennt eine Tischfräse zulegt. Was ich glaube, wenn HOLZWERKEN über die Tischfräse mehr berichtet und sicheres Arbeiten zeigt, dass das zum Vorteil sein würde !!

10.03.2013

guten Abend, ja ich denke gerade durch die sinkenden Preise bei Kombimaschinen und den dafür geringen Platzbedarf gibt es immer mehr Besitzer von Tischfräsen. und wenn man sich mal in einigen Portalen umschaut wieviel an Fräsern ( Fräserschrott) verkauft wird fände ich es gut ein wenig Einblick in das für und wieder zu bekommen. Die Berichte über Tischkreissäge, Abrichte usw. fand ich immer sehr interessant und Lehrreich. Macht weiter so

10.03.2013

Hallo zusammen, ich habe mir vor ein paar Monaten eine Tischfräse zugelegt. Ich denke dass ein Kapitel über das arbeiten an der Tischfräse gut ankommen würde. Vor allen dingen über sicher arbeiten und diverse Tipps zum effektiven Umgang mit diesen Maschinen. Viele Grüße Dieter

11.03.2013

Besitze eine Baumarkt-Kombimaschine, die ich hauptsächlich zum Sägen und Abrichten verwende. Den Fräseinsatz habe ich noch nie verwendet, wäre aber interessiert zu erfahren, wie man damit sicher arbeitet und kleinere Fräsarbeiten durchführt.

11.03.2013

Ich persönlich finde die Tischfräse absolut klasse, würde mir auch gerne eine zulegen, wenn ich den Platz in meiner Garage, und das Geld dazu hätte. Mehr Videos und Artikel in der Zeitschrift fänd ich echt super.

12.03.2013

Hallo, ich habe mir im Zuge des Baus der Multiwerkbank den Fräsanschlag von Veritas gekauft, mit dem ich allerdings aus Zeitmangel noch nicht recht viel gemacht habe. Finde das Teil aber echt praktisch und würde mich sehr über einen Bericht bezüglich arbeiten an Tischfräsen freuen. Schöne Grüße aus der Nähe von Wien!

12.03.2013

sorry, der Fräsanschlag ist natürlich von INCRA !!

12.03.2013

Ich besitze eine selbstgebaute Tischfräse (Guido Henn) für eine Oberfräse. Diese möchte ich nicht mehr missen. Damit habe ich schon so einiges gemacht. Eine Industrietischfräse hätte ich auch gerne. Es würde mich auch mal interessieren, wie man an so einer Fräse arbeitet. Aber bei mir ist es einfach ein Platzproblem. Ich habe nur 9m² zur Verfügung. Die selbstgebaute kann ich hin und her fahren, was mit einer großen Industrietischfräse nicht so ohne weiteres machbar ist. Themen zu Tischfräsen wären schon interessant, aber wohl in den meisten Fällen rein von theoretischem Wert.

12.03.2013

Als Heimwerker besitze ich sowohl eine Oberfräse, als auch einen kleinen stationären Frästisch, bei dem ich normale Fräser mit 8mm Schaftdurchmesser verwenden kann. Zur Bearbeitung kleiner Werkstücke (siehe Beitrag Kerzenhalter) oder etwas größerer Fräsdurchmesser oder Herstellung von Türfüllungen bei Möbeln ist so ein Frästisch unverzichtbar. Beides, d.h. frei positionierbare Oberfräse und Frästisch sin bei mir stark in Benutzung.

15.03.2013

Ich habe einen Frästisch nach Guido Henn gebaut, der schon mindestens 2 Jahre im Hobbybereich mit einer Casals-Fräse im Einsatz. Ich mache fast alles wie Möbeltüren und Schubladen mit Konterprofil. Als 58-jähriger die meist gebrauchte Maschine in meiner Kellerwerkstatt. Nie mehr ohne diesen Frästisch !!!

15.03.2013

Ich möchte weniger über Hobel und Zinken und dafür mehr über Maschinen wi die Oberfräse.

15.03.2013

Also, ich habe vor ca. 1Jahr angefangen, erste Maschine eine Scheppach HF33, nun als Ergänzung eine Scheppach Tischkreissäge. Bei vielen kleinen Projekten war die HF33 einfach zu groß. Habe mir nun eine normale Oberfräse gekauft plus das Buch alles über die Oberfräse (Guido Henn). Anschließend angefangen mir diesen mobilen Oberfräsentisch zu bauen. Möchte ihn mittlerweile nicht mehr missen. Für kleinere arbeiten einfach genial. Mann sollt allerdings vorher das Buch Aufmerksam lesen. (Alleine der Finger wegen)

15.03.2013

Also, ich bin ja noch ein Neuling bei Holzwerken.net.; ich habe eine Oberfräse die ich an einen Tisch montieren kann. Beiträge zur Tischfräse würde ich also auf jeden Fall mit Interresse lesen! Benutze die Maschine, wenn man es mit dem Anschaffungspreis vergleicht eigentlich so gut wie gar nicht. Nur wenn bestimmte Profile gewünscht sind, Alle anderen Arbeiten sind mir fremd. Danke

15.03.2013

Ich finde, dass die Tischfräse vor allem bei umfangreicheren Fräsarbeiten (größere Stückzahl) sehr nützlich ist. Wenn man, wie ich, auch noch einen Vorschubapparat dazu verwendet, ist die Qualität per Hand nicht erreichbar.

15.03.2013

Ich habe mir auch erst einen frästisch selbst gebaut und diesen als hobbyhandwerker ständig im einsatz gehabt. Jetzt habe ich mir den frästisch von incra zugelegt und fräse mehr denn je. So ein frästisch ist mein absolut meistgenutztes werkzeug in meiner hobbywerksatt und auch ich würde mir wünschen mehr über die vielfalt mit dem frästisch zu erfahren. Gerade bei youtube kann man viele tricks mit dem frästisch erfehren. Wenn es um präzision gekoppelt mit wiederholbarkeit und im akkord fräsen geht, kommt man an so einem tisch nicht vorbei. Wenn man viele gleiche teile herstellen möchte, so muss nur einmal die fräse einstellen und man kann in reihe fräsen, einfach genial.... Fräsen macht süchtig kann ich nur sagen....

15.03.2013

Tischfräse. Würde mich über einen solchen Beitrag sehr freuen

15.03.2013

Ich besitze seit ein paar Jahren eine Tischfräse von Scheppach eine HF33, es ist eine sehr gute Maschine für Heimwerker völlig ausreichend. Die Anschaffung der Maschine war eigentlich nicht sehr teuer,die Fräser und Sicherheitsvorrichtungen kosten weit aus mehr und davon fehlt mir noch einiges,um die Maschine ordentlich nutzen zu können,deshalb wird viel ohne Sicherheit gefräst,dabei hab ich beinahe einen Finger verloren,seit dem bin ich Vorsichtig geworden beim Umgang mit der Maschine.Ich würde mich auch über ein paar Beiträge freuen,vor allen was das Sichere arbeiten mit der Maschine betrifft und vielleicht wie man sich selbst Dinge bauen kann ,die das arbeiten an der Tischfräse sicherer machen.Danke schon mal im voraus! Ein Ratschlag noch an alle Neueinsteiger habt Respekt vor der Tischfräse ,durch die sehr hohen Umdehungen und falschen Umgang ist es eine gefährliche Maschine...denkt daran Finger wachsen nicht nach!!! MfG Hartmut

15.03.2013

Man kann nicht generell sagen, ob eine Tischfräse wichtig ist. Das muß jeder selbst entscheiden. Ich komme bei meinen Arbeiten absolut ohne Tischfräse aus.

15.03.2013

Ich besitze auch eine Oberfräse (Festool OF 1400) und habe mir gleich nach dieser Anschaffung sehr zügig einen Frästisch ala Guido Henn gebaut. (Buch gekauft & VHS-Kurs besucht) Ich arbeite nun viel damit und benutze die Oberfräse als solche deutlich weniger als in Kombi mit dem Tisch. Allerdings möchte/kann ich auf die Anwendung als handgeführte Fräse nicht verzichten! Ich bin daher schlussendlich der Meinung, dass die die Kombo aus Oberfräse und Frästisch für den Hobbybastler die beste Empfehlung ist. Der Bau meines Frästisches (mit Guidos Hilfe) hat mir zudem als Anfänger sehr wertvolle Erfahrungen eingebracht. Ich habe mir nun vorgenommen, einen weiteren Tisch zu bauen, der etwas aufwendiger und noch besser an meine Bedürfnisse angepasst ist. Ich möchte nicht mehr ohne diesen Tisch arbeiten müssen!!! Eine "echte" Tischfräse halte ich für unnötig, aber totchic ;-)

16.03.2013

In meiner Werkstätte habe ich eine kombinierte Maschine: Hobeln, Kreissägen Langlochbohren, Fräsen. Die Fräse brauche ich sehr viel, z. B.zum Nuten, Fälzen, Zapfen fräsen, Profilieren. Allerdings sind dazu die nötigen Schutzvorrichtungen und vertiefte Fachkenntnisse erforderlich. Diese habe ich von meinem Vater (Schreiner-Meister) und aus mehreren Kursen.

16.03.2013

Tischfräsen. Das Thema Tisch- und auch Handfräse würde mich ebenfalls interessieren. Ich habe eine Handfräse, die ich mangels ausreichender Kenntnisse nur wenig und dann mit größten Respekt vor den routierenden Messern benutze. Da in vielen Bauvorschlägen aber immer wieder auch die Fräse eingesetzt wird, würde ich sie auch gern mehr in Gebrauch nehmen.

16.03.2013

Also, ich für meinen Teil, erfahre gerne mehr über Tischfräsen, wie auch andere Tischlermaschinen. Selbst wenn ich sie mir nicht leisten kann, bzw. der Platz dazu fehlt. Denn solche Infos schaden nie und ab und an sind sie auch so hilfreich.

16.03.2013

Ich habe mich für eine Kombimaschine Tischkreissäge/Fräse entschieden, weil die Maschine mit wenig Platzbedarf sehr viele Möglichkeiten bringt.

16.03.2013

Seit einigen Monaten habe ich eine TF904 mit Vorschubapparat als Leihgabe hier. Ich habe deutlichen Respekt davor, leider aber auch zuwenig Kenntnisse. Da ich bisher kein entsprechendes Buch - wie es hier in den Kommentaren genannt wurde- gefunden habe, würde ich mich über Beiträge, seien es Videos oder Artikel, die die Sicherheit aber vor Allem auch die korrekten Einstellungesmöglichkeiten berücksichtigen, absolut begrüßen!

17.03.2013

Thema Tischfräse - das war mein erster Versuch ! Ich war der Meinung das es sich zunächst um den Titel handelt. SORRY O.K.habe verstanden, jetzt meine Meinung dazu: . Das Arbeiten mit Holz erfordert im Gegensatz zu anderen Hobbys einen erheblichen finanziellen Aufwand, Natürlich ist das Einstzgebiet der günstigeren Oberfrästechnik, egal ob stationär mit dem gesagten Frästisch oder einfach solo mit der OF günstiger als die Tischfräse. Fakt ist aber einfach, das wenn die Werkstücke eine gewisse Größe und Dicke erreicht haben und eine absolute Qualität und maßliche Genauigkeit gefordert wird, eine stationäre Tischfräse unerläßlich ist. Ich muss wissen was ich will. Für das Fräsen größerer Profile,. das Schlitzen von Rahmentüren, das Formfräsen dickerer Holzstärken am Anlaufring oder großer Fälze mittels OF ist das teilweise nicht oder nur schwierig möglich. Durch eine schwenkbare Spindel erhöhen sich die Varationsmöglichkeiten ernorm. Außerdem sind die Standzeiten der Tischfräs-Werkzeuge einfach erheblich länger. Ich arbeite auch sehr gern mit der OF, besitzte schon lange dafür eine stationären Tisch. Ohne die Tischfräse wäre meine kleine Werkstatt aber undenkbar. Muß dazu aber sagen, das ich Holztechniker im R. bin und das Handwerk von der Pike auf gelernt habe. Ich warne eindringlich davor ohne ausreichende Kenntnis des Umganges mit der Tischfräse zu arbeiten. Die heutigen Werkzeuge haben zwar mittlerweile einen hohen Sicherheitsstandard erreicht.- Gott sei dank - aber elementare Kenntisse sind einfach erforderlich! Nochmals: Jeder muß für sich erkennen was er will und was ihm das geliebte Hobby oder Handwerk wert ist..

20.03.2013

Ich besitze eine Kombimaschine, habe aber bisher aus Respekt die Tischfräse fast nie benutzt. Ein Buch fände ich gutt, besser noch ein gutes Kursangebot zu diesem Thema.

26.03.2013

Hallo, Muß es den eine riesen Tischfräse sein? Ich habe mit einer kleinen Scheppach HF 3000 angefangen. Sogar eine Haustür habe ich auf dieser Maschine gefräst (gut war nicht lustig, dauerte ewig, aber es ging). Für den Hobbyschreiner ist so eine MAschinengröße ausreichend und eine Überlegung wert. Jedoch wenn sie Angst vor einer Tischfräse haben, Finger weg, sonst könnte dieser Ausspruch schon sehr schnell traurige Realität werden. Sie müssen Respekt vor der Maschine haben das ist eine gute Vorassetzung für sicheres Arbeiten generell an einer Holzbearbeitungsmaschine. Es wird immer nach einem geeigneten Buch für den Umgang mit Holzbearbeitungsmaschinen gefragt, für interessierte hier ein Link : http://www.bghm.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/BG_5.3.2_01.pdf.

08.04.2013

Tischfräse

08.04.2013

Eine Tischfräse halte ich für viele Arbeiten unumgänglich da damit meistens eine qulifizierte Bearbeitung erts ermöglicht werden kann.# Ich selbst baue immer wieder kleine Modelle und auch einzelne Möbel bei der die Tischfräse ( Festool 1400 erst richtig und ausgenutzt werden kann. Natürlich muss es sich rechnen aber auch mancher Schrott wird dabei überflüssig und auch die vergeutete Zeit bringt auch machen Frust. es grüßt Beppo

23.04.2013

Tischfräse

23.04.2013

ich habe sowohl 2 Tischfräsen Metabo Magnum 1693 einmal in dreh und einmal in Wechselstromausführung, wie auch den Frästisch nach Guido Henn. Ich brauche beides. Für gröberer und größere Sachen sind die 1693 unabdingbar- wobei ich sagen muss ich arbeite MEIST mit Vorschub. Für kleinere dinge Turfüllungen usw ist mir der Frästisch lieber. Beides hat seine Vorzüge, wobei wer keine Türen oder Fenster baut oder große Profilierungen fräst, mit dem Frästisch hinkommt. LG H Schmid

23.04.2013

Ja, auf jeden Fall öfter berücksichtigen. Ich habe erst vor einem Jahr von einem kleinen Wolfcraft-Frästisch auf eine größere Selbstbauvariante aufgerüstet und suche immer neue Anwendungsmöglichkeit um das gute Stück zu benutzen. Freue mich schon auf eure Ideen.

02.05.2013

Vom praktischen aspeckt ist eine Tischfräse etwas sehr feines. Allerdings wenn eine preiswerte tischfräse auch schon ihre 2-3tausend euro Kostet. Ist das eine überlegung. Die andere habe ich denn genügend platz für diese denn das problem bei einer statzioneren Tischfräse ist nicht der, der Auflageflächefläche des tisches sondern auch die der Gefahrenbereiche die alle berücksichtigt gehören, heißt bei der Tischfräse. Ich müss bei beiden seiten der Fräse genügend platz haben um eventuelles rückschleudern der werkstücke genügend raum zu haben um richtig zu reagieren zu können. Und das andere werkstücke oder vieleicht auch andere maschienen nicht beschädicht werden. Ein anderer punkt. Die Fräser einer Tischfräse sind nicht wie ein fräser einer oberfräse sonern noch um vieles größer und dadurch braucht man einwenig mehr platz um diese zu lagern. Wer umbedingt eine Tischfräse Braucht, der braucht sicherlich auch noch andere maschienen wie z.B Abriechte, Dieckenhobel, Kreissäge vieleicht auch noch ne langloch bohrmaschiene hirfür empfehle ich eine Kombiemaschiene wie z.B von Scheppach Allerdings kann man ebenfalls mit einem Frästisch von Guido Henn der hir auf dieser seite beschrieben ist sehr viel schon anstellen. Allen die nicht genügend geld oder platz haben möchte ich für deren eigene sicherheit und deren geldbeutel diesen selbstgebauten Fästisch ans herz legen da hir zwar die gefahr des zurükschlagens der werkstückes zwar nich wirklich geringer ist. Aber die anschaffungskosten geringer sind als bei einer stationeren Tischfräse. Auserdem kann man den frästisch einfach und leicht in eine ecke stellen da er auf rollen befesticht ist im gegensatz zu einer sehr schweren stationeren Tischfräse. abschlißend bleibt nur zu sagen wer die anschaffung einer Stationeren tischfräse riskiren will muss sehr viel sich durch den kopfgehen lassen. 1. habe ich das geld! 2.habe ich den Genügenden platz dazu! 3.Würde die maschiene angemessen ausgelastet oder nicht! Das sind so die Größten fragen die man sich fragen muss ich hoffe ich habe einbischen geholfen wer sich genauer informiren will der hehe doch bitte zu seinem nächsten Schreiner /Tischler und frage diesen genauer Mit Freundlichen Güßen benny

10.05.2013

Tischfrässtation.

29.11.2020

Hallo Zusammen, Wie ich sehe ist das Thema "Tischfräse" schon sehr alt, aus meiner Sicht aber sehr aktuell. Ich habe vor einiger Zeit eine Kombimaschine (Scheppach HMC 2600 mit Tischfräs- und Langlochbohraufsatz) erworben. Jetzt, nachdem ich sie ordentlich gereinigt und in Betrieb genommen habe möchte ich natürlich eine Menge dazu wissen. Könnten Sie mir ein paar Quellen nennen wie ich mich auf den Einsatz vorbereiten kann? Mit freundlichen Grüßen Michael Blum

Kommentar verfassen